Skip Navigation

Rallye trifft Serie

Der neue Hybridwerkstoff litecor® ist leicht und gut zu verarbeiten

Der Motorsport lieferte die Inspiration: Im Polo R WRC von Volkswagen steckt intensive Entwicklungsarbeit – und der Stahlhybridwerkstoff litecor® des Stahlbereichs von thyssenkrupp. Für die Straßenversion des Polo R WRC entwickelten Ingenieure beider Unternehmen eine Frontklappe aus dem innovativen Werkstoff. Während die Rohkarosserie vom Serien-Polo stammt, erdachten die Ingenieure viele andere Komponenten wie die Motorhaube neu. Das Ergebnis: Die Frontklappe ist um fast zwei Kilogramm leichter als die Serienmotorhaube. Für 2.500 Frontklappen wurde der Werkstoff in der Dortmunder Pilotanlage für die Sonderserie produziert. Weitere Vorteile: Leichtbau mit litecor® ist ökonomisch und ökologisch sinnvoll. Durch die Gewichtsreduktion können Ressourcen bei der Herstellung und Kraftstoff bei der Nutzung eingespart werden. Zudem lässt sich der Werkstoff ähnlich gut umformen wie monolithisches Stahlblech. Falzen, bördeln und punktschweißen in einem modifizierten Prozess sind möglich.

Ein leichtes und dennoch stabiles Sandwich

Für die Herstellung von litecor® verbinden die Experten des Stahlbereichs von thyssenkrupp einen leichten Polymerkern schubsteif mit zwei sehr dünnen Stahldeckblechen zu einem stabilen Werkstoffverbund. Das moderne Sandwich-Material eignet sich optimal für den wirtschaftlichen Leichtbau von flächigen Karosseriebauteilen wie Dach, Tür, Heckklappe und Motorhaube. Ebenso ideal ist es für Innenteile wie den Fahrzeugboden: Denn litecor® ist deutlich leichter als monolithische Stahlbleche und stellt damit eine Alternative zum Einsatz von Aluminium dar – speziell in den kostensensitiven Volumenmärkten.

nach oben