Skip Navigation
Jenny Schulte | thyssenkrupp Steel Europe

Dürfen wir Sie mit Frau Schulte bekannt machen?


Jenny Schulte

Ingenieure im Fokus — lernen Sie, stellvertretend für die vielen engagierten Spezialisten im Stahlbereich von thyssenkrupp, vier Kollegen kennen, die hinter den neuesten Entwicklungen des Hauses stehen wie Jenny Schulte.

  • Name: Jenny Schulte
  • Alter: 36
  • Tätigkeitsbereich: Produktservice und Technische Kundenberatung
  • Produkt: scalur®+Z

Was ist scalur®+Z?

scalur®+Z ist ein feuerverzinktes Flachprodukt, das sich bestens für Profilierprozesse eignet und mit dem der Kunde Material, Zeit und Geld sparen kann.

Was ist das Besondere an SCALUR®+Z?

Wir können hier eine Dickentoleranz von bis zu +/- 0,06 Millimeter garantieren. Das bedeutet für den Kunden: Er bekommt Material von thyssenkrupp mit einer konstanten Dickentoleranz, die deutlich unter der Normgrenze liegt. Zudem ermöglichen die engen Toleranzen des Materials mehr Bandmeter pro Coil und das Gewicht eines Bauteils kann verringert werden. Außerdem muss in der Fertigung nicht so häufig umgerüstet werden, womit es beim Kunden zu weniger Stillstand kommt.

Was ist Ihre Aufgabe bei dieser Entwicklung?

Ich betreue bereits den warmgewalzten Werkstoff scalur®, da liegt es nahe, auch die Entwicklung und Einführung der vollverzinkten Variante scalur®+Z zu begleiten. Ich habe mit meinen Kollegen zusammen die ersten Versuche überwacht und – gemeinsam mit der Produktstrategie – entschieden, für welche Güten wir das neue Produkt anbieten. Danach überwacht man die ersten Versuchswalzungen und steht dem Kunden bei der Verarbeitung zur Seite. Wenn das Produkt dann auf den Markt kommt, folgt der sogenannte Markteinführungsprozess. Er umfasst die Schulung der technischen Kundenberater, die den Werkstoff bei ihren Kunden betreuen.

Wie war Ihr beruflicher Werdegang?

Ich habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und meine Diplomarbeit an der Feuerbeschichtungsanlage 1 bei thyssenkrupp geschrieben. Dann hat man mir eine Stelle angeboten und ich bin geblieben. Das ist jetzt etwa neun Jahre her. Die vielfältigen Aufgaben und die abwechslungsreiche Zusammenarbeit mit Kunden und der Produktion lassen die Zeit wie im Flug vergehen.

Jenny Schulte

Elektromotorengehäuse können aus scalur®+Z bestehen, aber auch Container. Hier macht sich vor allem die Gewichtsersparnis bemerkbar, da der Container im leeren Zustand um viele Kilo leichter ist.

Jenny Schulte

Wo wird scalur®+Z eingesetzt?

Es wird zum Beispiel für Teleskopschienen sowie vielerlei Stanzteile verwendet. Elektromotorengehäuse können aus scalur®+Z bestehen, aber auch Container. Hier macht sich vor allem die Gewichtsersparnis bemerkbar, da der Container im leeren Zustand um viele Kilo leichter ist.

nach oben