Skip Navigation
Aus Schlacke Gold machen

Aus Schlacke Gold machen


Schlacke bezeichnet nicht metallische, mineralische Bestandteile, die bei der Gewinnung von Metallen aus unterschiedlichen Rohstoffen erzeugt werden. Dort, wo Stahl produziert wird, entstehen sie geplant.

Früher wurde Stahlwerksschlacke zu einem Großteil deponiert, heute ist sie dank permanenter Entwicklung für thyssenkrupp ein wertvoller Rohstoff. Denn Stahlwerksschlacke – wie auch Hochofenschlacke – wird aufbereitet und zu ökologisch sinnvollen Produkten verarbeitet. Zum Beispiel im Wege- und Landschaftsbau, als Drainage für Sport- und Reitplätze, als Grundstoff für Asphaltschichten sowie als Frostschutzschicht im Straßenbau.

Die Schlackenprodukte von thyssenkrupp erfüllen alle relevanten Umweltrichtlinien, Normen und technischen Lieferbedingungen, die an die jeweiligen Bauarten gestellt werden. Sie eignen sich hervorragend als Äquivalent etwa für Natursteinqualitäten wie Diabas, Basalt oder Grauwacke.

Ansprechpartner sind hier die Kollegen des Geschäftsbereichs Mill Services aus der Business Area Materials Services. Sie steuern zusammen mit Steel das Schlackenmanagement, das vom Schlackenbeet und Transport über die Aufbereitung und Produktentwicklung bis zur Qualitätskontrolle und kundenorientierten Vermarktung reicht.

nach oben