Skip Navigation
Video-Reportagen

Video-Reportagen


scalur®+Z: Päzision spart!

scalur®+Z hat im Dickenbereich von 1,5 bis 2 Millimeter eine Dickentoleranz von plusminus 0,06 Millimeter. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes eine ‚Haaresbreite‘.

tribond®: Stark im Verbund

Ein Werkstoffverbund, der auf der einen Seite hochfest und gleichzeitig hochverformbar ist.

Crash-Simulation

Eine Million Elemente, ein Tag Rechenzeit, ein Crash?! Wir entwickeln das.

Einseitig

Schweißen von einer Seite ohne Gegenelektrode?! Wir können das.

ZM Ecoprotect®: Weniger ist mehr!

Verzinktes Stahlblech ist die Basis der Automobilproduktion – „Haut und Skelett“ sozusagen.

Musikalisch:

Stahl der im Orchester klingt, Stahl der schweigt?! Wir können das.

Schrauben

Verschrauben und ein wiederverwendbares Gewinde in einem Dreh?! Wir haben den Stahl dafür.

Tailored Tempering

Temperaturzonen im Werkzeug – Festigkeitszonen im Bauteil?! Wir entwickeln das.

Zur Pressemitteilung: "Kunden sparen Zeit und Geld"

Hochregallager

Wir bedienen Sie nach Maß.

Stahl nach Maß – automatisch aus dem Hochregallager?! Wir können das.

Crashlabor

Damit Sie immer sicher unterwegs sind.

Ein Crash – 5.000 Bilder und 20.000 Messungen pro Sekunde?! Wir können das.

Crash-Simulation: So tun als ob

Energieeffizienz von Stahl

Fallbeispiel: Windräder von Enercon.

Natürlich sparen Windräder CO2 bei der Energieerzeugung. Doch trifft das auch auf ihre Herstellung und den gesamten „Lebenszyklus“ zu?! Gemeinsam mit ENERCON hat thyssenkrupp Steel Europe ein Logistik- und Produktions-Konzept umgesetzt, das den „CO2-Fußabdruck“ der Windräder aus Aurich noch ein schönes Stück kleiner gemacht hat.

Zum passenden Artikel

110 Jahre Ideen für besseres Bauen

Profile, die überzeugen

In Gaggenau entstehen seit 110 Jahren moderne Profile für Fassaden, den Putz- und Trockenbau, aber auch Beton- und Estrichfugenprofile sowie Kunststoffdachrinnen. Das Unternehmen PROTEKTOR zählt zu den führenden Herstellern Europas. Für seine Produkte setzt es unter anderem auf Stahl aus Duisburg und auf die Zusammenarbeit mit thyssenkrupp Steel Europe.

„Zusammenstecken, einrasten, fertig“

Die Magic-Kabelrinne kommt ohne Schrauben aus

Rund 30.000 Produkte hat OBO Bettermann in seiner Firmengeschichte bis heute auf den Markt gebracht. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo Strom, Daten und Energie in großen Mengen fließen. Jüngstes Ergebnis in der regen Entwicklungspartnerschaft zwischen thyssenkrupp Steel Europe und OBO – ohne Bohren – Bettermann ist die Magic-Kabelrinne.

Referenzprojekt für Solabs2

Fassade tankt Energie zum Wärmen und Kühlen

Von außen wirkt die Fassade der Lagerhalle von Frank Seidler Werkzeughandel in Lübeck ganz normal. Doch handelt es sich hier nicht um ein gewöhnliches Fassadenelement, sondern um die Neuentwicklung Solabs2 von thyssenkrupp Steel Europe – ein solaraktives Fassadenmodul für den Industrie- und Gewerbebau.

Langlebig, vielfältig, sicher

Auf Wickeder Westfahlenstahl ist im Alltag Verlass

Sicherheitsgurt, Kochtopf und der Euro – alles Produkte, die aus Material von Wickeder Westfahlenstahl gemacht sind. Seit 100 Jahren stellt das Unternehmen Werkstoffe her, die das alltägliche Leben begleiten. Dafür setzt der Weiterverarbeiter aus Westfalen unter anderem auf Vormaterial und Know-how von thyssenkrupp Steel Europe.

Partyfass in Premium-Qualität

Moderner Verpackungsstahl garantiert Geschmack

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland pro Kopf rund 107 Liter Bier getrunken. Das sind mehr als 21 Fünf-Liter-Fässer. Doch was die meisten nicht wissen: In jedem eisgekühlten Partyfass stecken intensive Forschung und innovative Werkstoffe – wie die Verpackungsspezialisten thyssenkrupp Rasselstein und Ardagh Group beweisen.

Die neue Marke.

engineering. tomorrow. together.

Gut vorbereitet, gründlich durchdacht – und doch eine Überraschung für viele: Das neue Logo und der neue Claim von thyssenkrupp Steel. Michael Trautmann, Vorstand der Werbeagentur thjnk, und Andreas J. Goss, CEO von thyssenkrupp Steel, sprechen über den einzigartigen Weg zu diesem neuen Auftritt.

Sehen Sie das Video hier in voller Länge

Zum passenden Artikel

Qualitäts-Merkmale

Ein Gespräch.

Wie tickt Qualitätsmanagement, was bewegt die Menschen, die sich damit beschäftigen?! Was muss sich in einem Unternehmen bewegen, um unterschiedlichen Kundenanforderungen an Qualität gerecht zu werden? Im Turmuhrenmuseum Bocholt unterhalten sich Prof. Robert Schmitt, RWTH Aachen University, und Rudolf Schönenberg, thyssenkrupp Steel Europe.

Zum passenden Artikel

Vision oder Illusion?

Forschung und Entwicklung in Deutschland

Hans-Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, und Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, sprachen in Berlin über die Bedeutung von Forschung und Wirtschaft für unsere Gesellschaft.

Zum passenden Artikel

Innovationsfähigkeit der deutschen Industrie

Welche Rolle spielt hierbei die Stahlindustrie?

Rund 150 Teilnehmer aus Politik, Verbänden und der Wirtschaft diskutierten im September 2014 in Berlin über die Innovationsfähigkeit der Stahlindustrie und wie diese zu verbessern sei.

Lassen Sie uns über Innovationen sprechen

Trendforscher Matthias Horx blickt in die Zukunft

Unternehmen müssen innovationsfähig bleiben, wenn sie auf nationalen und internationalen Märkten überleben wollen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, braucht die Industrie neue Impulse und muss sich umorientieren.

Zum passenden Artikel

scalur®+Z: Päzision spart!

scalur®+Z hat im Dickenbereich von 1,5 bis 2 Millimeter eine Dickentoleranz von plusminus 0,06 Millimeter. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes eine ‚Haaresbreite‘.

Damit spart scalur®+Z Gewicht – im Containerbau, im PKW- und LKW-Bau und ermöglicht hochpräzise, plane Stanzteile. Zudem sind auf einem Coil scalur®+Z rund 60 Meter mehr Material. Damit reduziert scalur®+Z die Rüstzeiten beim Kunden.

tribond®: Stark im Verbund

Die Philosophie von tribond® ist, dass wir Stähle mit unterschiedlichsten Eigenschaften nehmen und diese untrennbar in einem Verbund miteinander kombinieren.

So kann der Werkstoffverbund auf der einen Seite hochfest und gleichzeitig hochverformbar sein. Das eröffnet ganz neue Werkstoff-Welten und damit Anwendungsmöglichkeiten. tribond® ist der ideale Werkstoff für leichte und crashsichere Karosseriestrukturen.

ZM Ecoprotect®: Weniger ist mehr!

Verzinktes Stahlblech ist die Basis der Automobilproduktion – „Haut und Skelett“ sozusagen.

Durch einen kleinen Anteil Magnesium im Zinküberzug erreichen die Ingenieure aus dem Stahlbereich von thyssenkrupp Großes für Umwelt und Kunden: ZM Ecoprotect® spart Ressourcen durch extrem dünne Beschichtungen, erhöht die Laufzeiten von Pressen und Anlagen durch geringeren Abrieb und verlängert die Lebensdauer von Karosserien.

Neuer Tuchfilter für Sinteranlage

Anfang 2017 soll die Abgasreinigung in Betrieb gehen

Im Duisburger Norden hat die Stahlsparte von thyssenkrupp Ende 2015 mit dem Bau einer weiteren modernen Tuchfilteranlage begonnen. Diese wird künftig für eine zusätzliche Entstaubung sorgen und dadurch die Umweltsituation in Duisburg zusätzlich verbessern.

Zur passenden Bildergalerie

Weihnachtskekse aus der Kokerei

Wie aus Koksofengas Backpulver wird

Auf der Kokerei Schwelgern in Duisburg wurde kürzlich eine Versuchsanlage in Betrieb genommen, die aus Koksofengas Ammoniumhydrogencarbonat gewinnt. Der umgangssprachlich auch als Hirschhornsalz bekannt Stoff wird unter anderem als Basis für Backpulver verwendet.

Zum passenden Artikel

Aus alt mach neu

Modernisierung der Warmbandstraße I in Duisburg

Nach einem halben Jahrhundert im Dauereinsatz war es für die Warmbandstraße I in Duisburg-Bruckhausen an der Zeit, sich einem Lifting zu unterziehen: Neben einer neuen Automatisierungstechnik und neuen Brennern mit einer höheren Energieeffizienz in den Öfen wurden die Walzgerüste sowie die Kühlstrecke erneuert. Nun erstrahlen Vorstraße, Fertigstraße und Kühlstrecke in neuem Glanz, doch bis dahin war es ein weiter und spannender Weg.

Zum passenden Artikel

Der Aufbruch in eine neue Zeit

Wenn Stahl die Welt verändert

Produkte und Ideen von thyssenkrupp Steel Europe haben bereits viel bewegt, doch die Welt entwickelt sich weiter: Die Nachfrage nach Innovationen steigt, globale Veränderungen beeinflussen unsere Gesellschaft und damit unsere Geschäfte. Steel Europe arbeitet weltweit täglich mit Mitarbeitern, Konzernunternehmen und Kunden an Ideen, die den Aufbruch in eine neue Zeit mitgestalten.

Leicht in Form bei 900°C

Weich wie Wachs in der Presse.

Die Warmumformung hochfester Stähle wird immer wichtiger. Die Bauteile werden härter oder sind verformbarer, so die Konstruktion es erfordert – und natürlich werden sie leichter! Im richtigen Zusammenspiel von Erhitzung und Abkühlung, schon im Werkzeug, entstehen Materialeigenschaften nach Wunsch.

Zum passenden Artikel

Wie aus Brammen Stahlblech wird

In Duisburg steht eines der modernsten Warmbandwerke der Welt. Pro Jahr werden hier etwa drei Millionen Tonnen Stahlblech produziert.

Zum passenden Artikel

Stahl am laufenden Band

So funktioniert eine Stranggießanlage

Beim Strangguss entstehen Brammen im Endlosverfahren. Nachdem der Rohstahl das Oxygenstahlwerk verlassen hat, wird es in der Stranggießanlage zu rechteckigen Strängen gegossen.

Zum passenden Artikel

Dreifachbindung

Zwei verformbare Außenschalen und ein hochfester Kern – das ist tribond®, der neue Werkstoffverbund von thyssenkrupp Steel.

Mit Stahl werden seit 20 Jahren immense Leichtbaupotenziale generiert. Der aus verschiedenen Stahlgüten aufgebaute Verbundwerkstoff tribond® ermöglicht es, unterschiedliche Eigenschaften in einem Produkt zu vereinen. Damit erweitert er das Anwendungsspektrum im Auto enorm, etwa für B-Säulen.

Zum passenden Artikel

Hart am Wind

Australien, wir kommen: Der „thyssenkrupp SunRiser“ hat seine letzte Prüfung durchlaufen und ist auf dem Weg nach „Down under“.

Hier wird er an der Weltmeisterschaft für Solarfahrzeuge teilnehmen. Zuvor wurde das Solar-Sportcoupé auf seine Windschnittigkeit überprüft. Hierfür war ein Team der Hochschule Bochum bei Daimler in Stuttgart und durfte dessen Anlagen nutzen.

Zum passenden Artikel

Aus Vision wird Wirklichkeit

Investitionen in Innovationen sichern unsere Zukunft

Um mit der Zukunft und Weltwirtschaft Schritt zu halten und weiter zu den bedeutenden Industriestandorten zu gehören, hat thyssenkrupp Steel Europe in den vergangenen Jahren kräftig investiert: aktuell sind rund 30 Millionen Euro in die Modernisierung der Mittelbandstraße und in den Ausbau des Logistikwegs bei Hoesch Hohenlimburg geflossen – für bessere Produktqualität und Lieferperformance.

Bausteine für die virtuelle Fabrik

Stahl aus Bits und Bytes

Die virtuellen Fabrik von thyssenkrupp Steel Europe ist ein Unternehmen aus Bits und Bytes, das Zukunftsvorhersagen mithilfe von Computersimulationen produziert: Abläufe, Verfahren, Werkstoffe und alle übrigen Parameter können fast nach Belieben verändert werden und sparen Zeit, Kosten und Fehlentwicklungen.

Solarmobil-Schmiede mit Zukunft

Unterwegs mit der Energie der Sonne

Auf der einen Seite Solarmobil-Entwickler mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im Bau von Fahrzeugen. Auf der anderen Seite einer der weltweit führenden Werkstoffhersteller für hocheffiziente Elektromotoren. Beide ansässig in Bochum, nur wenige Kilometer Luftlinie voneinander entfernt. Sie arbeiten gemeinsam an der Entwicklung eines neuen Antriebs.

Zukunftsmarkt Elektromobilität

Das E-Mobility Center Drives bedient den Trend

2020 summen und surren in der Europäischen Union laut Studien rund drei Millionen Elektroautos über unsere Straßen; hinzu kommen etwa vier Millionen Fahrzeuge mit Hybridantrieb. Ein klarer Trend, den thyssenkrupp Electrical Steel mit der Eröffnung seines neuen E-Mobility Center Drives bedient.

Blech-Musik

So klingt Stahl!

Steeldrums sind die vielleicht einzigen Musikinstrumente, die vollständig aus Stahl hergestellt werden. Eckhard C. Schulz hat über 20.000 Steeldrums gebaut – jedes von Hand aus einem „Fass“ getrieben und gestimmt. Was wäre sein Wunsch-Stahl für den Karibik-Sound?! Was hält der Steeldrum-Pionier von dem schalldämmenden BONDAL®?!

Sehen Sie das Video hier in voller Länge

Hiesinger fährt Solarauto

SunRiser wird für die Rallye in Australien vorbereitet.

Bevor es für den SunRiser im Oktober auf den staubigen Pisten quer durch das Outback geht, nutzte Konzernchef Heinrich Hiesinger die Chance, das Sportcoupé um die Wasserachse des ThyssenKrupp Quartiers in Essen Probe zu fahren.

Zum passenden Artikel

Naturschutz für seltene Vogelart

Uhu-Paar nistet auf Deponiegelände

3 Junge hat ein Uhu-Paar auf dem Gelände der Deponie Wehofen-Nord von ThyssenKrupp Steel Europe in Dinslaken zur Welt gebracht. Zur Ansiedlung und zum Erhalt der größten europäischen Eule hat das Stahlunternehmen einen Nistkasten in 15 Meter Höhe aufgestellt. Uhu-Experte Gejo Wassink erzählt wie und warum die seltenen Vögel unbedingt beringt werden müssen.

Zum passenden Artikel

Simulation trifft Computerspiel

Wenn aus Ernst Spiel wird.

Rennen, Rasen, Crashen – „Game Over“. Für die Spieleentwickler von beamNG jedoch fängt der Spaß mit dem Crash erst an. Sie simulieren Crashes in Echtzeit so realistisch wie möglich. Die Realität interessiert natürlich auch die Anwendungstechniker von ThyssenKrupp Steel Europe und die Ingenieure im Crashlabor der RWTH Aachen; nicht um ein Spiel zu verbessern, sondern um die Sicherheit der Fahrzeuge zu erhöhen. Die Physik ist in Spiel und Simulation grundsätzlich dieselbe – und der ganz reale Crash ist für Spieler und Simulationsfachleute die ultimative Nagelprobe.

Zum passenden Artikel

Kunden sparen Zeit und Geld

Simulieren geht über Probieren.

Die Herstellung von Prototypen mit Versuchswerkzeugen ist extrem aufwändig. Da spart die Simulation von Umformprozessen viel Zeit und Geld. In der Modellanlage von ThyssenKrupp Steel Europe können Simulationsergebnisse verifiziert und präzisiert werden.

Zum passenden Artikel

Lebendiges Farbspiel

Spiel, Spaß und Lebendigkeit auf der Fassade

Dezent, metallisch und perfekt aufeinander abgestimmt: Die neue Farbkollektion ReflectionsPearl®, einer Coil-Coating-Beschichtung auf Qualitätsflachstahl, erstrahlt in einzigartiger Optik. Damit setzt ThyssenKrupp Steel Europe moderne Akzente im Geschossbau, für Neu- und Bestandsbauten.

Herausforderung Lkw-Branche

ThyssenKrupp bündelt Wissen für Trucks

Ob frisches Gemüse, neuer Frühlingsmantel oder das aktuelle Smartphone-Modell: Die meisten Güter unseres täglichen Lebens werden per Lkw transportiert. Die EU-Kommission erwartet einen Anstieg des Transportvolumens von mehr als 50 Prozent bis 2030. Doch steigende Kraftstoffpreise und strenge Klimaschutzvorschriften stellen die Nutzfahrzeugbranche (Nfz) vor vielseitige Herausforderungen.

Direkter Draht zur Redaktion

Haben Sie Kritik, Lob, Anregungen oder eine Frage an uns, dann zögern Sie nicht und klicken Sie hier:

Kontakt aufnehmen
nach oben