Skip Navigation
Sonnenanbeter im Windkanal

„Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt ...“ – so beginnt die Hymne, die Herbert Grönemeyer 1984 auf seine Heimatstadt Bochum sang. Der Grubenstaub ist Vergangenheit, stattdessen nutzt man die klare Kraft der Sonne heute als Antriebskraft.

Das „Aerodynamik“-Team nach den erfolgreich absolvierten Testläufen.
Das „Aerodynamik“-Team nach den erfolgreich absolvierten Testläufen.

Die Hochschule Bochum entwickelt seit 15 Jahren solarbetriebene Elektrofahrzeuge und hält mit einem ihrer Wagen den Guiness-Rekord für die längste solarautark gefahrene Strecke. Als regelmäßiger Test gilt für die Bochumer Tüftler die World Solar Challenge in Australien. Alle zwei Jahre durchqueren die Wettbewerber den fünften Kontinent 3.000 Kilometer von Nord nach Süd.

Hart am Wind: Mann und Fahrzeug testen die Windverhältnisse.
Hart am Wind: Mann und Fahrzeug testen die Windverhältnisse.

thyssenkrupp ist als Kooperations- und Technologiepartner seit Jahren mit dabei: Im aktuellen „thyssenkrupp SunRiser“, der hier bei Daimler in Stuttgart im Windkanal steht und seine Aerodynamik unter Beweis stellt, sind Komponenten der Unternehmensbereiche Steel Europe, Bilstein, Magnettechnik, Plastics, Presta und Schulte verbaut. Das diesjährige Modell geht am 18. Oktober als windschnittiges, zweisitziges Sportcoupé in Darwin an den Start. Sechs Tage später wird das SolarCar – hoffentlich als erstes – in Adelaide erwartet. In diesem Sinne: Glück auf!

nach oben