Skip Navigation

Tagespresse, 10.02.2015, 11:36

Notwendige Rodungsarbeiten im Bereich des Rheindeichs beginnen am 11. Februar

Aus Betriebsgründen benötigt ThyssenKrupp Steel Europe eine Freifläche auf dem Werkgelände in Duisburg-Beeckerwerth. Dafür sind Rodungsarbeiten zwingend erforderlich. Der Bereich liegt nördlich der Autobahn A 42 direkt östlich des Rheindeichs. Die Belange des Natur- und Artenschutzes wurden mit dem Umweltamt der Stadt Duisburg abgestimmt und die erforderliche Fällgenehmigung fristgerecht beantragt. Die Rodungen beginnen am 11. Februar 2015 und werden rechtzeitig vor Beginn der Vegetationsperiode am 1. März abgeschlossen.

Die für den Deichschutz zuständige Bezirksregierung Düsseldorf begrüßt die geplante Maßnahme, da der Rhein-Deich in diesem Bereich zukünftig einem Hochufer entsprechend gestaltet und dadurch noch besser gesichert sein wird. Auch aus Sicht des Artenschutzes ist die Freistellung des Areals zu begrüßen, da sich trotz der industriellen Nutzung der Freifläche in den Randbereichen geschützte Arten wie z.B. die Kreuzkröte ansiedeln könnten.

nach oben