Skip Navigation

Tagespresse, 29.04.2015, 15:25

Zukunft für gesamten Ausbildungs-Jahrgang 2011 gesichert: ThyssenKrupp Steel Europe gibt Zusage für weitere Beschäftigung

Auszubildende bei ThyssenKrupp Steel Europe
Auszubildende bei der Arbeit an der Werkbank.

Unternehmensleitung und Betriebsrat von ThyssenKrupp Steel Europe haben eine Vereinbarung zur Übernahme der Ausgebildeten des Jahrgangs 2011 getroffen. Danach werden alle rund 300 Jugendlichen, die im vergangenen Jahr ihren Abschluss gemacht haben, weiterhin bei ThyssenKrupp Steel Europe beschäftigt bleiben. Für 100 von ihnen galt die Zusage einer unbefristeten Übernahme ohnehin schon. Für die anderen knapp 200 Nachwuchskräfte ist der weitere Weg jetzt auch gesichert: Ihre Befristung wird zunächst um ein weiteres Jahr verlängert, mit dem Ziel einer sich anschließenden festen Übernahme ins Unternehmen.

„Wie immer in der Vergangenheit haben wir es auch diesmal geschafft, eine Lösung für die jungen Menschen zu finden und ihnen eine berufliche Perspektive zu geben“, betont Thomas Schlenz, Personalvorstand von ThyssenKrupp Steel Europe. „Damit kommen wir einmal mehr unserer sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung gegenüber den Jugendlichen nach und sichern zugleich die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens.“ ThyssenKrupp Steel Europe bildet derzeit insgesamt rund 1.400 junge Menschen aus, etwa 600 davon in Duisburg. Die Ausbildungsquote liegt bei gut 6 Prozent und ist eine der höchsten innerhalb der NRW-Industrie.

nach oben