Skip Navigation

Tagespresse, 22.06.2015, 13:27

Oldtimer vor imposanter Kulisse: Sommerausfahrt des Dortmunder Mercedes-Benz SL-Pagode-Clubs machte Station bei ThyssenKrupp Steel Europe

Pagode Oldtimer
13 top-restaurierte Sportwagen der legendären „Pagode“-Serie von Mercedes Benz vor der Feuerbeschichtungsanlage von ThyssenKrupp Steel Europe in Dortmund.

Stilvoller Besuch im Dortmunder Werk von ThyssenKrupp Steel Europe: 13 top-restaurierte Sportwagen der legendären „Pagode“-Serie von Mercedes-Benz erreichten das Gelände der ehemaligen Westfalenhütte um dort einen Zwischenstopp einzulegen. Die Roadster wecken seit ihrer Vorstellung auf dem Genfer Salon 1963 Begeisterung. Bis 1971 wurden rund 49.000 Stück produziert, mehr als die Hälfte ging ins Ausland, viele Exemplare ins sonnige Kalifornien. Der Sportwagen gilt als eines der gelungensten Modelle von Mercedes überhaupt: vom Design bis zur Fahrsicherheit setzte er Maßstäbe. Die Sechszylinder bringen bei 2.300 bis 2.800 Kubikzentimeter Hubraum zwischen 150 und 170 PS auf die Straße und wurden mit Stoffverdeck oder als Hardtop angeboten. Die Bezeichnung „Pagode“ rührt von der leicht konkav geschwungenen Dachkonstruktion her, die an fernöstliche Tempel erinnert. Über 4.000 Pagoden sind derzeit noch auf Deutschlands Straßen zugelassen, ihre Besitzer sind häufig in regionalen Clubs organisiert, um gemeinsame Ausfahrten zu unternehmen und um Tipps und Ratschläge auszutauschen. Die Mitglieder des Dortmunder Regionalclubs erhielten im Rahmen ihrer Stippvisite bei ThyssenKrupp Steel Europe noch einen exklusiven Einblick in die Produktion. Vorgestellt wurde die Feuerbeschichtungsanlage: sie dient der Herstellung hochwertiger Güter vor allem für die Automobilindustrie. In einem kontinuierlichen Verfahren werden dort Feinbleche durch Feuerverzinkung mit höchstem Korrosionsschutz versehen. Auch beim Besuch in der Produktion drehte sich also vieles um das Thema Automobil. Nach der Besichtigung versammelten sich alle Teilnehmer zum Erinnerungsfoto – dann ging die Sommertour weiter. Nächstes Ziel: Flughafen Dortmund.

Weitere Informationen: www.sl-club-pagode.de

nach oben