Skip Navigation

Fachpresse, 05.11.2013, 10:10

Automobiler Leichtbau

ThyssenKrupp Steel Europe zeigt gewichtsoptimierte Lösungen aus Stahl

Presse Service Innovation Leichtbau ThyssenKrupp Steel Europe
Der neu entwickelte Sandwichwerkstoff LITECOR® steht für wirtschaftlichen Automobilleichtbau.

Die Gewichtsreduktion in der Automobilindustrie geht weiter. Auf der diesjährigen Blechexpo in Stuttgart stellt der Qualitätsflachstahlanbieter aus Duisburg daher unter anderem neue Werkstoffe und Verarbeitungsverfahren für den wirtschaftlich attraktiven Automobilleichtbau vor. Vom 5. bis 8. November in Halle 5, Stand 5307, mit dabei ist der neue Dualphasenstahl DP-K® 700Y980T mit optimierter Streckgrenze, dessen Umformbarkeit in der Festigkeitsklasse um 1.000 MPa neue Maßstäbe setzt. Ebenfalls neu: die stark verbesserten Oberflächen PrimeTex® und EloTex® für ein optimiertes Erscheinungsbild von Außenhautteilen in der Karosserie.

Es darf immer noch etwas weniger sein: Der Leichtbautrend in der Automobilindustrie ist ungebrochen. ThyssenKrupp Steel Europe weiß um die Herausforderungen der Automobilhersteller und -zulieferer und demonstriert seine Expertise auf der Blechexpo in Stuttgart.

Leicht, sicher und wirtschaftlich

Für die crashrelevanten Strukturbauteile in der Karosserie präsentiert ThyssenKrupp Steel Europe seine neueste Entwicklung in der 1.000-MPa-Klasse: den höchstfesten Dualphasenstahl DP-K® 700Y980T mit angehobener Streckgrenze. Das Neue: In Bezug auf die Weiterverarbeitung, speziell in puncto Umformen und Lochaufweitung, setzt er in seiner Festigkeitsklasse neue Maßstäbe. Geeignet ist der DP-K® 700Y980T für die Kaltumformung. Auch für die Warmumformung hat ThyssenKrupp Steel Europe eine Lösung im Gepäck: Der neue Mangan-Bor-Stahl MBW® 1900 verfügt über höchste Festigkeit und bietet einen maximalen Deformationswiderstand. Er kann beispielsweise im Bereich der Stoßfänger, Seitenaufprallträger oder als Verstärkung stark crashbelasteter Bauteile eingesetzt werden. Die beiden höherfesten High-End-Stähle sind serienreif, eröffnen neue Leichtbaupotenziale und erfüllen die weiter steigenden Anforderungen an den Insassenschutz.

Sandwichwerkstoffe, die noch mehr Möglichkeiten bieten

Eine weitere Alternative, weniger auf die Waage zu bringen, sind Hybridwerkstoffe. Ein Beispiel ist das Stahlsandwichmaterial LITECOR®, für das ThyssenKrupp Steel Europe aktuell einen Fertigungsprozess für großseriengeeignete Mengen entwickelt. Auf der Blechexpo ist Prototypenmaterial der ersten Pilotanlage in einer Außenhautanwendung zu sehen. Der extrem biege- und beulsteife Stahl-Polymer-Werkstoffverbund LITECOR® vereint die hohe Festigkeit von Stahl mit dem niedrigen Gewicht eines modernen Kunststoffs. Zudem verfügt die Neuentwicklung über die von Stahlvollblechen gewohnt guten Umformeigenschaften, sodass der Werkstoffverbund auch bei extremen Verformungen nicht delaminiert. Falzen und Bördeln sind dadurch möglich. Auch die Umweltbilanz von LITECOR® fällt durchweg positiv aus: Geringe CO2-Emissionen bei der Herstellung, weniger Kraftstoffverbrauch durch ein reduziertes Fahrzeuggewicht und ein qualitätsneutrales Recycling machen LITECOR® zur ersten Wahl, wenn es um kostengünstigen Automobilleichtbau geht.

Leichtbau mit System

Maximale Gewichtsersparnis resultiert aus einer intelligenten Kombination von Leichtbauwerkstoffen und speziellen Verarbeitungsverfahren. Als Beispiel dient auf der diesjährigen Blechexpo ein Längsträger, der mit der einzigartigen T3®-Technologie aus dem Mehrphasenstahl TPN®-W gefertigt wurde. T³® (Thyssen Tailored Tubes) steht für eine Fertigungstechnologie von Hohlprofilbauteilen, die die Duisburger entscheidend weiterentwickelt haben: Durch eine deutlich höhere Materialausnutzung werden Gewichts- und Kosteneinsparung optimiert. Auf Bauteilebene erreicht die Kombination aus T³®-Technologie und dem TPN®-W 780 eine Gewichtseinsparung von mehr als vier Kilogramm. Darüber hinaus spart die ebenfalls ausgestellte B-Säule aus der Variante TPN®-W 900 – Serienstart erfolgt 2014 – weitere wichtige Kilos ein und reduziert so die Emissionen künftiger Fahrzeuggenerationen.

Qualität, die sich sehen lässt

Damit sich die Qualität des Leichtbaus auf der Karosserie widerspiegelt, bietet ThyssenKrupp Steel Europe eine spezielle Oberflächentexturierung, mit der eine erhöhte Spitzenzahl bei gleichzeitig verringerter Langwelligkeit erreicht wird. Die Rauheitswerte der Oberflächen eignen sich sowohl für die Umformung als auch für den Lackierprozess in der Automobilindustrie. Unter den Markennamen PrimeTex® für feuerverzinkte und EloTex® für elektrolytisch verzinkte Stähle eröffnet der Flachstahlproduzent in der Außenhautqualität neue Perspektiven – beispielsweise für die füllerlose Lackierung bei hohen Anforderungen an die Anmutung.

Die Business Area Steel Europe konzentriert sich auf das attraktive Segment des hochwertigen Qualitätsflachstahls und gehört dort zu den weltweit technologisch führenden Anbietern. Sie beschäftigt rund 27.800 Mitarbeiter, die im Geschäftsjahr 2011/2012 einen Umsatz von knapp 11 Mrd € erwirtschafteten. Das Leistungsprogramm umfasst sowohl intelligente Werkstofflösungen als auch produktspezifische Anarbeitung, Dienstleistungen und umfassenden Service. Zu den Kunden gehört ein breites Spektrum Stahl verarbeitender Branchen, darunter der Automobil-, Schiff-, und Maschinenbau, Energie- und Bausektor sowie die Verpackungs- und Elektrogeräteindustrie.

Hinweis für Journalisten

Bildmaterial zur Pressemitteilung mit Bildunterschriften (unter „Beschreibung“) finden Sie zum Download unter: http://picturepool.thyssenkrupp.info/?c=1624&k=c5271eaf1b

nach oben