Skip Navigation

Tagespresse, 05.02.2014, 10:21

12.000 Euro für die DRK-Kindertagesstätte Beeckerwerth

DRK Spende Presse Service ThyssenKrupp Steel Europe
Thomas Schlenz (m.), Personalvorstand ThyssenKrupp Steel Europe, Klaus Elshoff (l.), ThyssenKrupp Mitarbeiter und Förderer, und Dr. Wolfgang May, DRK-VS-Vorsitzender (r.), bei der Spendenübergabe

Die Freiwillige Feuerwehr, Löschgruppe 201, Duisburg-Laar, unterstützt seit 1993 die Heilpädagogisch-integrative Kindertagesstätte des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Duisburg e.V. (DRK) in Duisburg-Beeckerwerth. Hier betreut das DRK Kinder mit zum Teil schweren und schwersten Behinderungen und nicht behinderte Kinder gemeinsam.

12.000 Euro beträgt die Spendensumme in diesem Jahr, die der DRK-Einrichtung zugutekommt und vom DRK-Vorstandsvorsitzenden Dr. Wolfgang May in Empfang genommen wird.

Der Schirmherr der diesjährigen Aktion, ThyssenKrupp Steel Europe

Personalvorstand Thomas Schlenz, übergibt gemeinsam mit Vorstandssprecher Andreas J. Goss und den Feuerwehrmännern die Spende in Höhe von 12.000 Euro – die Spende des Fördervereins in Höhe von 7.000 Euro hat die ThyssenKrupp Steel Europe AG um weitere 5.000 Euro aufgestockt. „Es ist schön zu sehen, dass die Spenden den Kindern direkt zugutekommen. Wir sind von der Arbeit hier überzeugt. Daher unterstützen wir die Spendenaktion seit mehr als 20 Jahren als Teil unseres

nachbarschaftlichen Engagements“, erklärt Schlenz.

Seit Beginn der Aktion im Jahre 1993 hat die Löschtruppe 201 der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg-Laar, einschließlich der diesjährigen Spende, eine Gesamtsumme von fast 184.500 Euro für die DRK-Einrichtung gesammelt und dann gespendet.

Von den Spendengeldern konnte in den vergangenen Jahren heilpädagogisches und therapeutisches Spielmaterial angeschafft werden.

Mit der diesjährigen Spende richtet das DRK in der Kita einen Raum für kreatives Gestalten ein und beschafft die notwendigen Werkzeuge und Materialien für das Erlernen handwerklichen Geschicks für die 57 betreuten Kinder.

„Die künstlerische Kreativität und der Umgang mit „echtem“ Handwerkszeug gehören schon von je her zum pädagogisch-therapeutischen Konzept der Kita“, so Petra Schors, die Leiterin der Einrichtung. „Neu ist, dass mit Hilfe der Spende nun eine wahre Fundgrube an Materialien und Werkzeugen aller Art entstanden ist und es einen festen Platz gibt, an dem die Kinder ihre schöpferischen und handwerklichen Kräfte ausleben können.“

Dass die „Kleinen“ auch schon ganz große Meister sind, davon konnten sich viele Duisburger und Duisburgerinnen selbst überzeugen. Im Rahmen einer Wanderausstellung wurden ihre Kunstwerke in der Stadtbibliothek Ruhrort, im Bezirksrathaus Hamborn und im Netzwerk Oberhof in Beeck präsentiert. Die nächste Ausstellung ist für März in den Räumlichkeiten der ThyssenKrupp Steel Europe AG geplant.

Ohne diese jetzt erhaltene Spende könnte das DRK die notwendigen Investitionen wegen fehlender eigener Haushaltsmittel nicht durchführen.

nach oben