Skip Navigation

Tagespresse, 18.08.2014, 11:34

Auf Schicht beim Stahlhersteller: Duisburger Bundestagsabgeordneter Özdemir arbeitete bei ThyssenKrupp Steel Europe mit

Özdemir Presse Service ThyssenKrupp Steel Europe
Mahmut Özdemir (r.) auf Schicht: Der Duisburger Bundestagsabgeordnete arbeitete bei seinem Besuch mit Mitarbeitern der Werkstätten.

Das Arbeitsleben bei einem Stahlhersteller aus eigener Erfahrung kennenlernen, das wollte der Duisburger Bundestagsabgeordnete Mahmut Özdemir. Der 27-jährige Politiker wollte aber nicht nur das Werk besichtigen, sondern selbst mitarbeiten. Deshalb hieß es jetzt „Auf Schicht bei ThyssenKrupp Steel Europe“. Im Mittelpunkt der Begegnungen habe gestanden, „was die Menschen bewegt, die hier arbeiten“, so Betriebsrätin Annegret Finke, die Özdemir bei seinem Besuch begleitete.

Um 5.30 Uhr ging es in den Bereich Werkstatt-/Serviceleistungen auf dem Gelände im Duisburger Norden los: Arbeitssicherheit wird beim Stahlhersteller großgeschrieben und so erhielt Özdemir - so wie jeder neue Beschäftigte - eine umfangreiche Sicherheits-Unterweisung sowie seine persönliche Schutzausrüstung. Anschließend wurden Kleinwerkstätten, Metallverarbeitung und Schreinerei besucht. Dort packte der jüngste Bundestagsabgeordnete Deutschlands auch selbst kräftig mit an, z. B. bei der Herstellung von Holzmöbeln für die Kindertagesstätte von ThyssenKrupp Steel Europe.

Der studierte Jurist nutzte die Gelegenheit zu intensiven Gesprächen mit den Mitarbeitern vor Ort und beendete seine Schicht um 14 Uhr mit vielen neuen Erkenntnissen und Erfahrungen aus der Arbeitswelt. Mahmut Özdemir: „Ich bin dankbar dafür, dass ich einen Tag hinter die Kulissen der Werkstätten für leistungsgeminderte Mitarbeiter von ThyssenKrupp Steel Europe blicken konnte. Mich hat beeindruckt, wie hochtechnisiert und anspruchsvoll die Arbeit hier ist – die Wiedereingliederung der Kollegen nach Krankheit beziehungsweise Fehlzeiten wegen Reha-Aufenthalten erfolgt auf beispielhaft hohem Niveau.“ Fazit für Özdemirs Tätigkeit im Bundestag: „Vom Schreibtisch in Berlin aus lässt sich vieles nur beurteilen, wenn man selbst mit angepackt hat. Daher ist es für mich wichtig, Eindrücke aus der Arbeitswelt meines Wahlkreises zu sammeln und diese als Grundlage für meine politischen Entscheidungen zu nehmen. Dieser Tag ‚auf Schicht‘ war sehr wertvoll für mich.“

nach oben