Skip Navigation

Tagespresse, 04.04.2014, 11:37

Fotoausstellung „Licht über Hamborn“: ThyssenKrupp Konzernarchiv zeigt bisher unbekannte historische Fotografien von Herbert List

Service Presse ThyssenKrupp Steel Europe
Fotografien von Herbert List - Fotoausstellung "Licht über Hamborn" Bitte um Beachtung: Die Fotografien dürfen - aus urheberrechtlichen Gründen - ausschließlich für die Ausstellungsankündigung genutzt werden.

Er wurde mit Porträtaufnahmen wie denen von Pablo Picasso berühmt: Der Bildjournalist und Magnum-Fotograf Herbert List (1903-1975). Vor 60 Jahren kam er nach Duisburg-Hamborn und erstellte Fotostrecken für die damalige August Thyssen-Hütte. Die bis heute kaum bekannten Schwarz-Weiß-Fotografien präsentiert das ThyssenKrupp Konzernarchiv erstmals in zusammenhängender Form der Öffentlichkeit: Vom 4. April bis 31. Juli 2014 sind mehr als 60 Bilder im Foyer der Hauptverwaltung von ThyssenKrupp Steel Europe in Duisburg-Hamborn zu sehen.

Bilder des Wiederaufbaus

„Licht über Hamborn“ zeigt eindrucksvolle Aufnahmen der August Thyssen-Hütte im Wiederaufbau der 50er-Jahre. Das für Lists Fotografien charakteristische Spiel der Lichtverhältnisse findet sich in den Mitarbeiterporträts und Aufnahmen der Anlagen wieder. „Die Bilder veranschaulichen den Herzschlag der damaligen Zeit. Sie stehen für ein Wiedererstarken der Stahlproduktion, für eine Neuausrichtung und Weiterentwicklung zu einem der modernsten Stahlunternehmen Europas“, erklärt Thomas Schlenz, Personalvorstand bei ThyssenKrupp Steel Europe. Insgesamt vier Mal kam Herbert List zwischen 1954 und 1959 nach Duisburg. Die Bilder des gebürtigen Hamburgers fanden Verwendung für repräsentative Zwecke: In Geschäftsberichten, Werkzeitungen und auf Messen dokumentierten sie die Arbeitswelt eines modernen Hüttenwerks. In seinem Gesamtwerk sind diese Industriefotografien jedoch kaum bekannt. Das ThyssenKrupp Konzernarchiv stellt Lists „Hütten-Werk“ gesammelt aus – ein Fundus, der jahrzehntelang im Konzernarchiv geschützt aufbewahrt wurde.

Industriefotografie, die fasziniert

„List war kein klassischer Industriefotograf. Zunächst kam er stellvertretend für einen Kollegen zum Hüttenwerk, um für eine Werkreportage zu fotografieren. Doch das Umfeld faszinierte ihn. Er kam wieder und erstellte ganze Fotostrecken für die damalige August Thyssen-Hütte“, weiß der Leiter des Konzernarchivs Prof. Manfred Rasch zu berichten. Aus dem Schatz von etwa 250 Originalabzügen hat seine Mitarbeiterin Astrid Dörnemann eine Auswahl getroffen und die Entstehungsgeschichte der Bilder näher erforscht. Herbert List war assoziiertes Mitglied der internationalen Fotoagentur Magnum. Als Bildjournalist war er international tätig, arbeitete für Magazine wie „Vogue“ und gab zahlreiche Bildbände wie „Licht über Hellas“ heraus.

Neben Fotografien verraten im Duisburger Hauptquartier an der Kaiser-Wilhelm-Straße Ausstellungsstücke und Texttafeln mehr über Lists Arbeit für die August Thyssen-Hütte. Die Sammlung ist für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich, täglich zwischen 9 und 20 Uhr. Zusätzlich bietet das Konzernarchiv an folgenden Sonntagen öffentliche Führungen an: 13. April 2014, 11. Mai 2014, 8. Juni 2014, 13. Juli 2014 jeweils um 11.00 Uhr. Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Henrichshütte in Hattingen durchgeführt, sie wird dort anschließend gezeigt. Im Klartext Verlag erscheint ein reich bebilderter Katalog zur Ausstellung.

Bilder zum Download hier

nach oben