Skip Navigation

Tagespresse, Fachpresse, 14.05.2014, 11:47

„Herausragendes Talent- und Bildungsmanagement“: ThyssenKrupp Steel Europe AG erhielt Deutschen Bildungspreis 2014

Service Presse ThyssenKrupp Steel Europe
Von links nach rechts: Laudator: Martin Güll (Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Kultur des Bayrischen Landtages) Michael Zocholl (Team Personalpolitik), Klaus Bailer (Direktor Personal) , Veit Echterhoff (Leiter Personalcenter)

Qualifizierte, gut ausgebildete Mitarbeiter sind heute das wichtigste Kapitel von Unternehmen - vor allem im weltweiten Wettbewerb. Davon sind die Organisatoren des Deutschen Bildungspreises überzeugt, der unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung steht. Und daher haben sie jetzt Unternehmen und Institutionen ausgezeichnet, die im bundesweiten Vergleich ein besonders vorbildliches Bildungs- und Talentmanagement betreiben und dadurch die Leistungsfähigkeit, Kreativität und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter fördern. Den 1. Platz beim Deutschen Bildungspreis 2014 in der Kategorie „Produktion Großunternehmen“ belegt die ThyssenKrupp Steel Europe AG. Auch im Wettbewerb um den ersten Deutschen Bildungspreis im vergangenen Jahr hatte Deutschlands größter Stahlhersteller bereits den 1. Preis erhalten und diese Auszeichnung jetzt wiederholt.

Der Deutsche Bildungspreis ist eine Initiative von EuPD Research Sustainable Management und TÜV Süd Akademie. Am diesjährigen Wettbewerb haben sich insgesamt 126 Unternehmen beteiligt. Bei der Preisverleihung in München wurde die ThyssenKrupp Steel Europe AG jetzt ausgezeichnet. Zur Begründung hieß es: „Bildungs- und Talentmanagement sind als Unternehmensziele klar ausgewiesen.“ Personalplanung würde mithilfe von Szenarien systematisch betrieben. „Hervorzuheben ist zum einen die professionelle Schulung der Führungskräfte zur Entwicklung der ihnen unterstellten Mitarbeiter und zum anderen die vorbildliche Einbindung technischer und gewerblicher Mitarbeiter ins Bildungsmanagement“, so die Initiatoren. Die Ausgestaltung des Talent- und Bildungsmanagements als integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie weise einen konkreten Mehrwert von Bildung aus – gerade auch in anspruchsvollen und herausfordernden Zeiten für die gesamte europäische Stahlindustrie. Die langjährig aufgebauten und kontinuierlich verbesserten Prozesse, Maßnahmen und Projekte von der Personalplanung bis zum Transfererfolg, also dem Umsetzen des durch Weiterbildung Gelernten, seien beispielgebend.

„Einen Preis zu gewinnen, ist schwer, diesen dann noch einmal zu erringen, umso schwieriger, aber auch umso schöner“, erklärt Thomas Schlenz, Vorstandsmitglied von ThyssenKrupp Steel Europe, anlässlich der feierlichen Preisverleihung im Künstlerhaus München. „Das ist eine erfreuliche Bestätigung unserer Arbeit und unterstreicht einmal mehr, dass wir ein guter und attraktiver Arbeitgeber sind“, betont der Personalvorstand.

Auch Oliver Burkhard, Vorstandsmitglied der ThyssenKrupp AG, zeigte sich über die Anerkennung der Personalarbeit innerhalb des Konzerns erfreut: „Dieser Preis ist ein weiterer Beweis für unsere nach wie vor nachhaltige und erfolgreiche Personalarbeit im ThyssenKrupp-Konzern. Es passt einfach zusammen: Eine Infrastruktur mit Einrichtungen wie beispielsweise dem Bildungszentrum Duisburg-Hamborn und Prozesse und Schnittstellen im Bildungsmanagement, die so aufgestellt sind, dass sie zu Strategie und Unternehmenserfolg einen erkennbar positiven Beitrag leisten. So definiere ich moderne Personalarbeit.“

nach oben