Skip Navigation

Tagespresse, 28.05.2014, 12:03

Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg

Ältester Teilnehmer von ThyssenKrupp Steel Europe wieder am Start

Rhein Ruhr Marathon Presse Service ThyssenKrupp Steel Europe
Auf dem Sportplatz vom Homberger TV macht sich Helmut Ley (69) fit für den Rhein-Ruhr-Marathon. Seit den 80er-Jahren ist er Vereinsmitglied und tritt bei dem 42-Kilometer-Lauf in Duisburg an.

Gut 215 Mal ist Helmut Ley in seinem Leben Marathon gelaufen – für den nächsten steht er bereits in den Startlöchern: Beim 31. Rhein-Ruhr-Marathon am 1.Juni in Duisburg ist der ehemalige Mitarbeiter von ThyssenKrupp Steel Europe wieder mit von der Partie. Seit Beginn des Stadtmarathons Anfang der 80er-Jahre nimmt Ley teil. Mit 67 Jahren startet er als ältester Teilnehmer des Duisburger Unternehmens und als einer der erfahrensten Läufer im Teilnehmerkreis. Die ThyssenKrupp Steel Europe AG ist Hauptsponsor der sportlichen Großveranstaltung.

Einmal quer durch Duisburg führt die 42,195 Kilometer lange Laufstrecke. Für Helmut Ley genau richtig: Den begeisterten Läufer reizen lange Strecken. Zu Halbmarathons oder kleineren Läufen tritt er nicht an. „Früher bin ich auch kürzere Strecken auf Tempo gelaufen. Heute genieße ich nur noch das Laufen. Ich habe einfach Spaß daran“, sagt er. Durch seine Begeisterung für den Laufsport ist der Homberger viel gereist und nahm am Marathon in New York und Boston teil. Der Rhein-Ruhr-Marathon hat für ihn jedoch einen besonderen Stellenwert: Mitte der 90er-Jahre erreichte er hier seine persönliche Bestzeit von 2:55 Stunden. Heute schafft der ehemalige Facharbeiter die Strecke in viereinhalb Stunden. Besondere Vorbereitungen trifft er nicht, denn im Training ist er immer: „Ich gehe jeden Morgen laufen, das gehört für mich zum Alltag wie Zähneputzen.“

Mit Helmut Ley treten am kommenden Sonntag ab 9:30 Uhr mehrere tausend Teilnehmer aus aller Welt an. Handbiker und Inliner, Staffelläufer und Läufer für den Halbmarathon gehen ebenfalls an den Start. Die Strecke führt entlang der Innenstadt, Europas größtem Binnenhafen, dem Grüngürtel rund um den Sportpark Wedau bis ins Ziel in der Schauinsland-Reisen-Arena.

nach oben