Skip Navigation

Tagespresse, Fachpresse, 04.02.2016, 09:00

Zwischen Key Account bei thyssenkrupp und Prunksitzung - zu Karneval wandelt Prinz Ralf I. alias Ralf Wieland zwischen den Welten

Prinz Ralf I. alias Ralf Wieland in vollem Ornat
Prinz Ralf I. alias Ralf Wieland in vollem Ornat.

Fotos: thyssenkrupp Steel Europe AG

„Das passt doch ganz gut“, lacht Ralf Wieland, als er sich in vollem Ornat zum Pressefoto aufstellt. Hinter ihm eine Stahlkarosserie, die thyssenkrupp-Technologie für die Autos von morgen zeigt. Das ist die bürgerliche Welt von Wieland: Beruflich ist der 49-jährige bei thyssenkrupp Steel Europe in Duisburg tätig und betreut dort Kunden aus der Automobilzulieferindustrie. Aber einmal im Jahr wird der Beruf zur Nebensache und Ralf Wieland taucht ein in das karnevalistische Geschehen in Duisburg-Walsum. Und diese Session ist eine ganz besondere: denn aus Herrn Wieland ist nun Prinz Ralf I. geworden. Gemeinsam mit Prinzessin Sarah I. regiert er unter dem Motto „Humorvolle Fahrt – Alt Walsumer Art“ die Karnevalsgesellschaft Alt-Walsum. Seit 16 Jahren ist er Teil des närrischen Geschehens an Rhein und Ruhr. „Früher hatte ich mit Karneval nicht viel am Hut“, erzählt Wieland. „Aber als ich erst einmal dabei war, ließ es mich nicht mehr los. Mittlerweile ist meine komplette Familie eingebunden. Die Gemeinschaft in unserer Karnevalsgesellschaft macht einfach Spaß.“ Der gebürtige Voerder ist auch ohne Prinzenamt immer mitten im Geschehen, denn er ist seit Jahren aktiv im Männerballett der KG Alt-Walsum. Die „Stutenkerle“ sind fester Bestandteil jeder Prunksitzung und sorgen regelmäßig für Begeisterung. Trainiert wird die Truppe von einer professionellen Tanzpädagogin, zufälligerweise Wielands Stieftochter und gegenwärtig als Prinzessin Sarah die Regentin an seiner Seite. „Da gibt es dann auch zuhause ausreichend Training“, erläutert Wieland. Dann muss das Fotoshooting beendet werden, denn nun wird es ernst mit der heißen Phase des Karnevals. Ralf Wieland ist nach Aschermittwoch wieder im Einsatz für thyssenkrupp, jetzt heißt es: „Walsum, Helau“!

nach oben