Skip Navigation

Fachpresse, 05.09.2014, 10:57

Personalpolitik für alle Lebensphasen: ThyssenKrupp Steel Europe wurde mit internationalem Preis als bester Arbeitgeber ausgezeichnet

Aspekte wie lebenslanges Lernen, Gesundheitsförderung und Wissenstransfer sind feste Bestandteile der Personalpolitik bei ThyssenKrupp Steel Europe.

Bester Arbeitgeber ThyssenKrupp Steel Europe
Bei der Preisverleihung in San Diego: Dr. Veit Echterhoff (Mitte), Personalcenter ThyssenKrupp Steel Europe, mit Josh Collett (l.), Vizepräsident für Internationale Angelegenheiten AARP, und Eric Schneidewind, designierter Vorsitzender AARP.

Für die umfassende Förderung von Mitarbeitern in unterschiedlichen Lebensphasen wurde Deutschlands größter Stahlhersteller nun erstmals mit dem „Internationalen AARP Preis 2014 beste Arbeitgeber“ ausgezeichnet. Der Award wird jährlich von der US-amerikanischen gemeinnützigen Organisation AARP (American Association of Retired Persons) vergeben. Diese setzt sich mit mehr als 37 Millionen Mitgliedern dafür ein, die Lebensqualität von Menschen, insbesondere älterer Personen ab 50, zu verbessern. Mit dem Arbeitgeberpreis würdigt die Organisation Unternehmen weltweit, die wegweisende Maßnahmen für erfahrene Arbeitnehmer anbieten, altersgerechte Strukturen schaffen und das Potenzial jüngerer und älterer Mitarbeiter gleichermaßen wertschätzen. In diesem Jahr wurde die Auszeichnung in San Diego (USA) zum fünften Mal vergeben, ein internationales Gremium unterstützte bei der Auswahl der Gewinner. Unter anderem zählen BMW, Henkel und die Deutsche Lufthansa zu den deutschen Preisträgern der letzten Jahre.

Wie wichtig innovative Konzepte für erfahrene Mitarbeiter bei der ThyssenKrupp Steel Europe AG sind, zeigt die Statistik: Mitarbeiter, die älter als 50 Jahre sind, machen mehr als ein Drittel der Belegschaft aus. In den vergangenen drei Jahren ist der Anteil gestiegen auf zuletzt 36,6 Prozent. „Betriebszugehörigkeiten von mehr als 30 oder 40 Jahren sind bei uns keine Seltenheit. Daher setzen wir auf eine kontinuierliche Förderung unserer Mitarbeiter. Wir bringen das Erfahrungswissen Älterer mit den Ideen jüngerer Kollegen zusammen und qualifizieren über die gesamte Lebensphase hinweg“, erklärt Klaus Bailer, Leiter des Direktionsbereichs Personal. Das Angebot dafür ist vielfältig: Individuell zugeschnittene Arbeitszeitmodelle, eine betriebseigene Kita und Unterstützung bei der Pflege von Angehörigen stärken die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Initiative ProZukunft – das lebensphasenorientierte Demografiemangement des Unternehmens – umfasst des Weiteren einen systematischen Wissensaustausch und Weiterbildungsmöglichkeiten für junge und erfahrene Mitarbeiter. Ein breites Angebot aus Sport- und Gesundheitsmaßnahmen gehören im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements ebenso dazu. „Die Auszeichnung bestätigt, dass wir mit den Angeboten auf einem guten Weg sind“, so Bailer. Das zeigt auch das Feedback der Mitarbeiter: Vier von fünf Mitarbeitern sind laut einer Mitarbeiterbefragung mit der flexiblen Arbeitszeitregelung und dem Demografiemangement zufrieden.

nach oben