Skip Navigation

Tagespresse, 16.06.2016, 09:33

30 Fußball-Teams spielen um die thyssenkrupp-Meisterschaft – Flüchtlinge aus Duisburger Unterkunft stellen Mannschaft – Spiel zwischen Vorstand und Betriebsrat

Duisburgs Kult-Kicker Joachim Hopp (l.)

Am Abend entscheidet sich, wer sich für das Halbfinale bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich qualifiziert, aber tagsüber, wer die beste Mannschaft bei thyssenkrupp in Duisburg ist. 30 Teams nehmen am 2. Juli ab 9.00 Uhr am Kleinfeld-Turnier auf dem Platz der Sportfreunde Hamborn 07 (Bezirkssportanlage im Holtkamp) teil. Zu den Betriebsmannschaften gehören Stahlkocher, Schmelzer und Feuerwehrleute, genauso wie Verwaltungs-Mitarbeiter und Auszubildende. In diesem Jahr darf erstmals auch ein Team von außerhalb bei der thyssenkrupp-Meisterschaft mitmachen: Einige Flüchtlinge aus der benachbarten Unterkunft im ehemaligen Gesundheitsamt in Alt-Hamborn stellen unter dem Namen „Refugees Duisburg“ eine eigene Mannschaft. „Das ist ein gutes Zeichen gelebter Integration“, betont Ali Güzel vom Betriebsrat, der das Turnier für die Hamborner Arbeitnehmervertretung, die IG Metall und den Kulturmittlerverein mitorganisiert. Schirmherr der Veranstaltung ist der Arbeitsdirektor der thyssenkrupp Steel Europe AG, Thomas Schlenz.

Ein prominenter Ex-Fußballer ist am 2. Juli ebenfalls mit dabei: Duisburgs Kult-Kicker Joachim Hopp (49), selbst früher einmal am Hochofen bei thyssenkrupp tätig, wird am Ende die Siegerpokale überreichen. Eine Besonderheit gibt es noch um 13.00 Uhr: Dann trifft in einem Freundschaftsspiel eine Mannschaft aus Vorstand und Führungskräften u. a. mit Personalvorstand Thomas Schlenz auf die Arbeitnehmervertretung mit Betriebsratschef Günter Back und Tekin Nasikkol. Eine ähnliche sportliche Auseinandersetzung hat es zuletzt 1974 gegeben. Da siegte der Betriebsrat übrigens 2:0. Am Turnier-Tag geht es aber nicht nur ums Gewinnen. Rund um den Fußball gibt es bei freiem Eintritt ein großes Familienfest.

nach oben