Skip Navigation

Fachpresse, Tagespresse, 26.08.2016, 14:06

Über 400 neue Auszubildende starten im Stahlbereich von thyssenkrupp in Duisburg, Bochum, Dortmund, Gelsenkirchen, Hagen, Andernach und im Siegerland

 Ausbildungsberufe 2016
Vom Elektroniker für Automatisierungstechnik bis zum Chemielaboranten können beim Stahlbereich von thyssenkrupp insgesamt 22 technische und kaufmännische Ausbildungsberufe erlernt werden. 400 jungen Menschen wird dieses Jahr in der Stahlsparte der Einstieg ins Berufsleben ermöglicht.

Standortweit fangen 411 junge Menschen am 1. September mit einer Ausbildung bei der Stahlsparte von thyssenkrupp an. „Bei der Ausbildung übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung, jungen Menschen mit unterschiedlichen Zugangsvoraussetzungen den Weg in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Wir führen die Erstausbildung in der Region auf einem qualitativ hohen Niveau und über den eigenen Bedarf hinaus fort“, betont der Personalvorstand der thyssenkrupp Steel Europe AG, Thomas Schlenz.

Insgesamt ermöglicht die Stahlsparte von thyssenkrupp derzeit 1397 eigenen Auszubildenden den Berufseinstieg und übernimmt zusätzlich den Ausbildungsauftrag für mehr als 100 junge Menschen anderer Unternehmen. Technikzentren gibt es in Duisburg, Bochum, Dortmund, Kreuztal-Eichen und Finnentrop sowie bei den Tochtergesellschaften thyssenkrupp Rasselstein, thyssenkrupp Hohenlimburg und thyssenkrupp Electrical Steel. Der meist gefragte Ausbildungsberuf ist der des Industriemechanikers, hier gibt es 81 Berufsneulinge. Die Ausbildungswege zum Elektroniker für Betriebstechnik, mit 63 Azubis, und zum Verfahrensmechaniker mit der Fachrichtung Stahlumformung, mit 58 Einsteigern, sind ebenfalls gefragt.

Azubis in Duisburg, Bochum, Dortmund, Gelsenkirchen, Andernach, Hagen, Finnentrop und im Siegerland

In Duisburg starten 198 Auszubildende ins Berufsleben, in Bochum sind es 39 an der Essener Straße und 14 an der Castroper Straße. Am Standort Dortmund fangen 37 Neulinge an. In Finnentrop gibt es insgesamt sechs neue Auszubildende; in Kreuztal-Eichen sind es 30. Bei thyssenkrupp Electrical Steel in Gelsenkirchen erlernen acht Auszubildene Berufe, die für die Herstellung von Elektroband gefragt sind. In Andernach bei thyssenkrupp Rasselstein sind es 59 Berufsanfänger, die für den Weißblechhersteller tätig werden. Beim Bandstahl-Produzenten thyssenkrupp Hohenlimburg in Hagen steigen 20 neue Azubis in das Unternehmen ein.

Die Ausbildung dauert in der Regel drei beziehungsweise dreieinhalb Jahre. Eine Verkürzung auf zweieinhalb beziehungsweise drei Jahre Ausbildungsdauer ist bei überdurchschnittlich guten Leistungen möglich.

Bundesweit beschäftigt thyssenkrupp derzeit über 3.100 Auszubildende in über 50 verschiedenen Ausbildungsberufen. Am 1. September starten rund 1000 junge Menschen mit ihrer Ausbildung bei dem diversifizierten Industrie- und Technologiekonzern.

Company blog: https://engineered.thyssenkrupp.com

Twitter: @thyssenkrupp

nach oben