Skip Navigation

Fachpresse, 20.10.2014, 16:00

ThyssenKrupp Steel Europe zeigt Autotür mit neuer Zink-Magnesium-Beschichtung auf der EuroBlech: ZM EcoProtect und ZM PrimeProtect bieten hocheffektiven Rundum-Korrosionsschutz Schutz für die Autokarosserie

ThyssenKrupp Steel Europe
Türaußenhaut mit Zink-Magnesium-Überzug ZM EcoProtect.

Mit ZM EcoProtect und ZM PrimeProtect hat ThyssenKrupp Steel Europe als weltweit erster Stahlhersteller zwei hochwirksame Korrosionsschutzlösungen auf Zink-Magnesium-Basis zur Serienreife gebracht, die auch die hohen Oberflächenanforderungen für sichtbare Außenhautteile in der Karosserie erfüllen. Diese Zink-Magnesium-Überzüge in Außenhautqualität für die Automobilindustrie sind auf der „EuroBlech“ vom 21. bis 25. Oktober in Hannover auf dem Messestand von ThyssenKrupp Steel Europe (Halle 17, Stand E 33) zu sehen. So ist eine Tür des ausgestellten Demonstrators aus dem „InCar plus“-Projekt mit diesen speziellen Oberflächen beschichtet. „InCar plus“ ist das derzeit größte herstellerunabhängige Entwicklungsprojekt eines Automobilzulieferers und leistet einen starken Beitrag zur automobilen Effizienz. Es umfasst das Automobil-Know-how des ThyssenKrupp Konzerns inklusive solcher Lösungen für die Oberfläche von Stahlblechen.

Gegenüber den etablierten reinen Zink-Überzügen bringen ZM EcoProtect und ZM PrimeProtect einige Vorteile mit. Durch das deutlich erhöhte Korrosionsschutzpotenzial von Zink-Magnesium-Überzügen kann die Auflagenstärke von ZM EcoProtect und ZM PrimeProtect gegenüber konventionellen Verzinkungen um etwa ein Drittel reduziert werden. Das hilft der Umwelt und schont Ressourcen und Kosten. In Summe kommt pro Mittelklassefahrzeug eine Ersparnis von zwei Kilogramm Zink und mehr zusammen. Dabei bezieht sich der bessere Korrosionsschutz nicht nur auf die Fläche, sondern vor allem auf Schnittkanten und die Lackunterwanderung an Ritzen, die beide im hohen Maße gefährdet sind. Damit eignen sich die neuen Zink-Magnesium-Überzüge gerade für besonders stark korrosionsbeanspruchte Komponenten.

Ein weiterer Pluspunkt ergibt sich aus den besseren Verarbeitungseigenschaften der Bleche, die mit den dünnen Zink-Magnesium-Überzügen beschichtet sind. Die harte Oberfläche sorgt im Werkzeug für weniger Abrieb. Pressen können zwischen zwei Reinigungsstillständen mehr Bauteile fertigen. Auch das Schweißen von Karosserie-Bauteilen ist durch die dünnere Beschichtung leichter. Autohersteller können also von einer optimierten Fertigung profitieren. Außerdem ist die Umstellung des Korrosionsschutzes für die Automobilindustrie ohne Schwierigkeiten umsetzbar. Bauteile, die mit ZM EcoProtect beschichtet sind, verfügen über die gleiche Oberflächenanmutung wie hochwertig feuerverzinkte Bauteile. Deswegen ist es problemlos möglich, zunächst nur einige Bauteile mit dem neuen Überzug zu versehen und in die Karosserie einzubauen. Einen Unterschied in der lackierten Karosserie sieht der Autokäufer später nicht.

ZM PrimeProtect geht noch einen Schritt weiter. Der ebenfalls neu entwickelte Überzug bietet alle Vorteile von ZM EcoProtect, verfügt aber über eine nochmals optimierte Oberfläche. Presswerke sowie Paintshops der Automobilhersteller profitieren von einer verbesserten Langwelligkeit bei angehobener Spitzenzahl. Bei gutem Umformverhalten im Presswerk wird so ein extrem hochwertiges Lackerscheinungsbild in Premiumqualität realisiert. Und das im Bedarfsfall auch ohne Aufbringen eines Füllers. Der farbgebende Lack wird also direkt auf die Grundierung gebracht. Das spart Zeit und Geld, und es kommt der Umwelt zugute.

Durch die Entwicklung von ZM EcoProtect und ZM PrimeProtect ist ThyssenKrupp Steel Europe als erster Stahlhersteller weltweit in der Lage, alle in der Automobilindustrie gängigen Oberflächenveredelungen auch in außenhauttauglicher Oberflächenqualität anzubieten.

Besuchen Sie uns auf der EuroBLECH 2014 vom 21. bis 25. Oktober in Hannover, Halle 17, Stand E 33.

nach oben