Skip Navigation

Tagespresse, Fachpresse, 27.10.2014, 12:50

Stahlsternchen ganz groß: Neuer Anbau der Betriebskindertagesstätte von ThyssenKrupp Steel Europe ist eröffnet

Eröffnung Kita-Anbau ThyssenKrupp Steel Europe
Personalvorstand Thomas Schlenz bei der Eröffnung der neuen Räume für die „Stahlsternchen“.

Anfang des Jahres starteten die Bauarbeiten für die Erweiterung der Betriebskita von ThyssenKrupp Steel Europe – nun können sich die „Stahlsternchen“ über neue Gruppenräume freuen. Das Unternehmen und der Träger der Kita, Zaubersterne e.V., haben mit einem bunten Rahmenprogramm für Kinder und Eltern den Erweiterungsbau offiziell eingeweiht. Der farbenfrohe Neubau schließt sich direkt hinter das bestehende Gebäude an der Franz-Lenze-Straße in Duisburg an. Damit wird die Kita um 37 neue Plätze und zwei Gruppen erweitert. Im Zeichen des sogenannten Berliner Modells, das eine schrittweise Eingewöhnung vorsieht, können sich die neuen Kita-Kids bereits seit Anfang September mit ihrer Umgebung vertraut machen. In den kommenden Wochen startet für weitere Neulinge der Kindergartenalltag.

Neue Räume geschaffen

Bis zu 77 Kinder können jetzt in der Kita des Duisburger Stahlherstellers betreut werden. Platz dafür bieten zwei neue Gruppenräume mit angrenzenden Schlaf- und Waschräumen. Ein direkter Zugang zu dem Außengelände mit Sand- und Spielflächen ist gegeben. Die Ausstattung sowie die farbliche und architektonische Gestaltung setzen sich in dem Neubau fort: Die Räume sind in Gelb und Orange gehalten und dienen den Kindern zur Wiedererkennung ihrer Gruppe. Die Kindertagesstätte, die im Mai vergangenen Jahres in direkter Nähe zu den Betriebsstätten von ThyssenKrupp Steel Europe errichtet wurde, war von Beginn an für einen Anbau konzipiert. „Wir freuen uns, dass die Kita eine so gute Resonanz erfährt. Auch die Nachfrage nach den neuen Plätzen ist schon groß. Für uns war schnell klar, dass wir die Erweiterung realisieren. Denn das Angebot ist gut für Eltern und Kinder, leistet aber auch einen wichtigen Beitrag, unser Unternehmen familienfreundlicher und somit zukunftsfähiger zu machen“, so Personalvorstand Thomas Schlenz anlässlich der Eröffnung.

Bewährtes Konzept bleibt erhalten

Die von dem gemeinnützigen Duisburger Verein Zaubersterne e.V. betriebene Einrichtung bietet Kindern vom vierten Lebensmonat bis zur Einschulung eine, mit Ausnahme um Weihnachten und den Jahreswechsel, ganzjährige Betreuung. Täglich frisch zubereitete Mahlzeiten und erweiterte Öffnungszeiten von 7 bis 18 Uhr runden die Ganztagsbetreuung ab. „Wir haben jetzt dreizehn neue Plätze für Kinder, die jünger als drei Jahre sind. In der neuen altersgemischten Gruppe können sie bis zur Einschulung heranwachsen, ohne die Gruppe zu wechseln. Eine besondere Gruppenform, in der die Größeren die ganz Kleinen unterstützen“, berichtet Kita-Leiterin Sandra Werner. „Außerdem haben wir unser Personal auf 23 Mitarbeiter für nun fünf Gruppen aufgestockt, um an unserem bisherigen pädagogischem Konzept festzuhalten.“ Dazu zählt eine individuelle Förderung der Kinder ebenso wie die spielerische Heranführung an die englische Sprache durch Native Speaker. Die Forscher- und Entdeckerlust der Kleinen wird durch ein breites Bildungsangebot unterstützt, der Schwerpunkt liegt hierbei auf Naturwissenschaft und Technik. „Wichtig ist jetzt, dass die Kinder die neuen Gruppen kennenlernen und mit den Räumen vertraut werden“, sagt Sandra Werner. „Mit dem neuen Highlight, einem Spielpodest mit Rutsche, dürfte das kein Problem sein.“ Außerdem wurden zwei neue Hochbeete auf dem Außengelände angelegt, die im nächsten Frühjahr bepflanzt werden.

nach oben