Skip Navigation

Tagespresse, 03.08.2017, 14:12

Herzenswünsche erfüllen und Therapiemöglichkeiten für Kinder bieten: Über 1.200 thyssenkrupp Mitarbeiter sammeln für soziale Projekte im Ruhrgebiet

Spendenaktion: thyssenkrupp Mitarbeiter sammlen für soziale Projekte
Über 1200 thyssenkrupp Mitarbeiter haben gesammelt – hier werden die Schecks symbolisch überreicht: v. l.: Claudia Klönne (Kinderschutzbund Bochum), Dr. Jens Reichel (thyssenkrupp Steel Europe AG, Leitung Energie & Instandhaltung), Gerhild Tobergte und Günther Hahne (beide Kinderschutzbund Duisburg), Dr. Mathias Albrecht (Kinderschutzbund Dortmund), Dirk Annies ( Organisator der Spendenaktion, Mitarbeiter thyssenkrupp Steel Europe AG) und Gisa Hellweg (wünschdirwas)

Einmal das Sport-Idol treffen, einen Pinguin streicheln oder einfach mit jemandem Hausaufgaben machen können: Für so unterschiedliche Bedürfnisse von Kindern haben Service-Mitarbeiter von thyssenkrupp Steel Europe gesammelt. Rund 9000 Euro kommen nun soziale Organisationen aus Bochum, Dortmund und Duisburg zugute; über 110.000 Euro sind seit dem Start der Mitarbeiter-Spendenaktion insgesamt zusammen gekommen.

„Wir werden auch von anderen Firmen mit Spenden bedacht, aber diese langjährige Spendenaktion nimmt mit dem Engagement der Mitarbeiter einen besonderen Platz ein“, so Claudia Klönne vom Kinderschutzbund Bochum. Das Geld wird diesmal speziell für Therapie- und Beratungsangebote der Kinderschutzbunde bei Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern, zur Neu-Ausstattung vom Kindercafé Mamma Mia in Bochum sowie für verschiedene Sprachpatenprojekte in sozialen Brennpunkten in Duisburg, Bochum und Dortmund investiert. Außerdem erfüllt „wünschdirwas“ mit den Spenden Herzenswünsche schwerstkranker Kinder, wie zum Beispiel einmal Pinguine füttern oder den verehrten Fußballprofi im Stadion treffen. „Das Besondere an dieser Spendenaktion ist für mich, dass die Kollegen aus dem Service-Bereich ein hohes Interesse an den sozialen Projekten hat, für die sie spenden“, sagt Dirk Annies als langjähriger Organisator der Aktion und Mitglied des Fördervereins des Bereichs Instandhaltung und Energieversorgung bei thyssenkrupp. „Zu wissen, wofür das Geld eingesetzt wird, motiviert uns gleich nochmal so viel, die Spendenaktion erfolgreich fortzusetzen.“

nach oben