Skip Navigation

Fachpresse, Tagespresse, 30.11.2018, 16:00

„Exzellente Wissensorganisation 2018“: thyssenkrupp Steel erhält Auszeichnung für hervorragendes Wissensmanagement

Einer der wichtigsten Awards zum Thema Wissensmanagement im deutschsprachigen Raum ging vor wenigen Tagen nach Duisburg: Für ihre ganzheitlich-methodische Umsetzung der Materie erhielt die thyssenkrupp Steel Europe AG die Auszeichnung als „Exzellente Wissensorganisation 2018“. Unter zahlreichen Bewerbern hatte die Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. (GfWM) das Unternehmen ausgewählt. Denn Wissen erfolgreich zu organisieren, weiterzugeben und zielgerichtet zugänglich zu machen, ist nicht nur seit jeher Teil des unternehmerischen Selbstverständnisses, sondern darüber hinaus seit einigen Jahren fest im Arbeitsalltag verankert.

„Dass unser Ansatz nun auf so hoher Ebene honoriert wird, ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit“, so Dr. Sabine Maaßen, Personalvorstand und Arbeitsdirektorin thyssenkrupp Steel. „Das Wissen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die zentrale Ressource für unseren Unternehmenserfolg. Deshalb freue ich mich ganz besonders, dass sowohl unser Konzept als auch seine Umsetzung die Jury überzeugt haben und unser nachhaltiges Engagement als exzellent ausgezeichnet wurde.“

Ganzheitlich, fundiert und praxisorientiert: Konsequente Umsetzung auf allen Unternehmensebenen überzeugte die Gutachter

Denn ebenso erfolgskritisch wie das Know-How selbst ist auch, es miteinander zu teilen – und zwar umfassend, systematisch und offen. Das hat das Unternehmen, so die Begründung der siebenköpfigen Jury mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft, schon vor Jahren erkannt und einen Ansatz entwickelt, der neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit praxistauglichen Standards verknüpft. Seit 2014 kümmert sich ein Team im Bereich Human Resources bei thyssenkrupp Steel um die Implementierung entsprechender Strukturen und Prozesse, denn: „Wissen muss gelebt werden, und zwar an allen Stellen im Unternehmen“, bringt es Dr. Benjamin Nakhosteen, Teamleiter Wissensmanagement und Lernende Organisationen, auf den Punkt. „Das Thema begleitet die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei uns über ihre gesamte Unternehmensbiografie hinweg. An allen beruflichen Stationen wird wertvolles Erfahrungswissen gesichert und weitergegeben – vom ersten Arbeits- oder Ausbildungstag über die Qualifizierungsplanung bis hin zum Austritt aus dem Unternehmen.“

Die Führungskräfte haben daran wesentlichen Anteil: Sie organisieren das Wissen in ihrem Verantwortungsbereich – zum Beispiel, indem sie Wissensträger identifizieren und Kompetenzen fördern. Hierarchieübergreifende Projekte in einer durchlässigen Unternehmensstruktur ergänzen das bereichsinterne Vorgehen und erweitern den Fokus auf die gesamte Organisation. So entwickelt sich ein offener Informationsfluss in alle Richtungen, von dem insbesondere auch junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren.

Eine ganze Reihe von Gründen also, die die Experten der GfWM auf ganzer Linie überzeugte: thyssenkrupp Steel meint es ernst mit dem Wissensmanagement in seiner Organisation.

„Exzellente Wissensorganisation 2018“: zur Auszeichnung

Der Award „Exzellente Wissensorganisation“ wird alle drei Jahre von der Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. (GfWM) verliehen und würdigt zukunftsweisende Organisationen, die die wachsende Bedeutung von Wissensmanagement erkannt haben und deren Umgang mit Wissen nachweislich exzellent ist. In diesem Jahr wurde die Auszeichnung Ende Oktober im Rahmen des GfWM Knowlegde Camps in München an die Wissensma-nagementexperten Stephanie Winter und Dr. Benjamin Nakhosteen überreicht.

nach oben