Skip Navigation

Druckbehälterstahl - Ni-Stahl

Mit stetig wachsendem Energiebedarf rückt Erdgas als Energiequelle weiter in den Vordergrund.

Die wirtschaftlichste Alternative über lange Distanzen stellt dabei der Transport im flüssigen Zustand dar, da sich durch Verflüssigung das Gasvolumen um den Faktor 600 reduziert.

Transport und Speicherung von verflüssigtem Erdgas und anderen Flüssiggasen erfordert allerdings extrem tiefe Temperaturen von bis zu -196 °C. Die wasservergüteten kaltzähen Nickel-Stähle von thyssenkrupp Steel Europe erfüllen die Voraussetzungen, die heute an Stähle für Flüssiggasbehälter gestellt werden. Ihr hoher Legierungsanteil mit Nickel bis zu 9 % sorgt für hohe Zähigkeit bei tiefsten Temperaturen und damit für die Grundvoraussetzung zum sicheren Transport von Flüssiggas. Für jeden Temperaturbereich und das zugehörige Anwendungsgebiet gibt es den passenden Stahl.

Eigenschaften

  • Hervorragende mechanische Eigenschaften
  • Einsatztemperaturen bis zu -196 °C
  • Höchste Zähigkeit bei tiefsten Temperaturen
NI-STÄHLE
13MnNi6-3
12Ni14
X12Ni5 (12Ni19)
X7Ni9
X8Ni9

Druckbehälterstahl

Die wasservergüteten, kaltzähen Nickel-Stähle erfüllen die ideale Voraussetzung, die heute an Stähle für Flüssiggasbehälter gestellt werden. Für die Speicherung von wasserstoffsulfidhaltigen Gasen stehen ebenfalls die passenden Stähle zur Verfügung.

Mehr über Druckbehälterstahl

Energie

Der Bedarf an Energie wächst weltweit. Der Stahl von thyssenkrupp Steel Europe ist ein idealer Werkstoff für die vielfältige Energieindustrie, der hohe technische Anforderungen an das Material in puncto Temperatur-, Druck- und Oberflächenbeständigkeit erfüllt.

Zur Branche Energie

Maschinen-/Anlagenbau

Der moderne Maschinen- und Anlagenbau braucht sowohl innovative Technologien als auch zuverlässige sowie hochqualitative Werkstoffe. thyssenkrupp Steel Europe entwickelt und produziert Produkte, die sowohl in technischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht zu den leistungsfähigsten dieser Zeit gehören.

Zur Branche Maschinen-/Anlagenbau

nach oben