Skip Navigation

Federstahl – fest und maximal elastisch

Federstahl für Fahrwerksfedern im Automobil und Truck.

Die Federstähle von thyssenkrupp liegen im Kohlenstoffbereich von 0,55 bis 1,00 %. Die besonders kohlenstoffreichen Federstähle eignen sich zum Härten, können aber auch vergütet oder weiteren Verfahren wie der isothermischen Umwandlung unterzogen werden.

Federstahl besitzt eine für die Anwendung günstige Zugfestigkeit und Dauerschwingfestigkeit, eine hohe Bruchdehnung sowie eine hohe Brucheinschnürung und ist besonders elastisch. Er kann sich bis zur Elastizitätsgrenze verbiegen und kehrt nach Entlastung wieder in die Ausgangsposition zurück, ohne dauerhaft verformt zu werden. Die hohe Elastizitätsgrenze wird durch die spezielle Legierung – durch Zugabe von Silizium, Mangan, Chrom, Vanadium, Molybdän und Nickel – erzielt. Die Festigkeit wird durch die abschließende Wärmebehandlung eingestellt.

Wir liefern Federstähle C55S, C60S, C67S, C75S und C100S sowie 51CrV4 und 80CrV2 in Anlehnung an DIN EN 10132-4.

Anwendungsbereiche von Federstahl

Typische Einsatzzwecke von Federstahl sind technische Federn, wie Tellerfedern, Rückholfedern oder auch Fahrwerksfedern.

thyssenkrupp liefert die genannten Stahlsorten gemäß aktueller Produktinformation oder die aufgeführten Vergleichsgüten entsprechend der jeweiligen Spezifikation.

Federstahl in Anlehnung an DIN EN 10132-4

Stahlsorten­bezeichnung Vergleichsgüte DICKE1
von _ bis in mm
BREITE1
von _ bis in mm
C55S C55S 2,00 – 13,00 50 – 1.630
C60S C60S 2,00 – 13,00 50 – 1.630
C67S C67S 2,00 – 13,00 60 – 1.630
C75S C75S 2,00 – 13,00 60 – 1.630
C100S C100S 2,00 – 13,00 80 – 1.630
51CrV4 51CrV4 2,00 – 13,00 100 – 1.630
80CrV2 80CrV2 2,00 – 13,00 100 – 1.630
1. Es sind nicht alle Dicken- und Breitenkombinationen möglich.

Chemische Zusammensetzung von Federstahl

Stahlsorte C [%]
Si [%] Mn [%]
P [%] ­max. S [%] ­max. Cr [%] ­max. / – Mo [%] Ni [%] ­max. V [%]
C55S 0,52 – 0,60 0,15 – 0,35 0,60 – 0,90 0,025 0,010 0,40 0,10 0,40
C60S 0,57 – 0,65 0,15 – 0,35 0,60 – 0,90 0,025 0,010 0,40 0,10 0,40
C67S 0,65 – 0,73 0,15 – 0,35 0,60 – 0,90 0,025 0,010 0,40 0,10 0,40
C75S 0,70 – 0,80 0,15 – 0,35 0,60 – 0,90 0,025 0,010 0,40 0,10 0,40
C100S 0,95 – 1,05 0,15 – 0,35 0,30 – 0,60 0,025 0,010 0,40 0,10 0,40
51CrV4 0,47 – 0,55 0,40 0,70 – 1,10 0,025 0,010 0,90 – 1,20 0,10 0,40 0,10 – 0,25
80CrV2 0,75 – 0,85 0,15 – 0,35 0,30 – 0,50 0,025 0,010 0,40 – 0,60 0,10 0,40 0,15 – 0,25
Massenanteile der Schmelzanalyse.
nach oben