Skip Navigation

Entwicklung und Forschung

Intelligente und innovative Lösungen, die Ihre Anforderungen noch besser erfüllen

thyssenkrupp verfügt in Andernach über eine Forschung und Entwicklung, die sich über den kompletten Herstellungsprozess von Verpackungsstahl spannt. Im Unternehmen wird kontinuierlich an der Verbesserung von Produktionsprozessen und Produkten sowie an der Optimierung und Neuentwicklung von Werkstoffen gearbeitet. Hierfür steht eine hochwertige technische Ausrüstung zur Verfügung, die den steigenden Anforderungen der Industrie 4.0 und den (lebensmittel-)rechtlichen Auflagen begegnet.

Im Fokus der Entwicklungsarbeit stehen intelligente Lösungen, die die Kundenanforderungen im Hinblick auf Effizienz, Lightweighting und schlanke Abläufe noch besser erfüllen. Durch die Bündelung der Innovationskompetenzen in spezialisierten Teams und durch den unternehmensübergreifenden Aufbau von Technologienetzwerken mit Partnern aus der Wertschöpfungskette können Verbesserungspotenziale noch besser ausgeschöpft werden.

Werkstofftechnik

Neue und optimierte Stahlgüten für den Verpackungsbereich

Unsere Experten der Werkstofftechnik entwickeln neue Stahlgüten für den Verpackungsbereich und optimieren vorhandene Werkstoffe. Ziel ist es, die Qualität des eingesetzten Vormaterials kontinuierlich zu steigern und damit Kundenanforderungen noch besser erfüllen zu können.

Oberflächentechnik und Chemie

Passende Oberflächen für Ihre Anwendungen

Die Teams der Oberflächentechnik Anorganik und Organik befassen sich mit der Optimierung der Verpackungsstahloberflächen. Die Entwicklung geeigneter neuer Metall-/Metalloxidoberflächen gemeinsam mit passenden organischen Beschichtungen (Lacke, Folien) stellt dabei einen Schwerpunkt dar. Hierfür arbeiten die Teams eng miteinander und mit der technischen Kundenberatung, der Produktion und dem Vertrieb zusammen, um zielgruppengerechte Lösungen zu entwickeln.

Breites Spektrum an Oberflächenanalysen

Die Messmöglichkeiten reichen vom Einsatz der Raster- elektronenmikroskopie über die Schichttiefenanalyse mithilfe der Glimmentladungsspektroskopie bis hin zur elektrochemischen Impedanzspektroskopie. Die Rasterelektronenmikroskopie erlaubt es, neben der topografischen Oberflächenaufnahme auch die chemische Zusammensetzung der Oberfläche zu bestimmen. Durch die elektrochemische Impedanzspektroskopie kann die Wechselwirkung zwischen Metalloberfläche und einer aufgebrachten organischen Beschichtung (Lack und/oder Kunststofffolie) beschrieben werden. Der Vorteil solcher elektrochemischer Verfahren: In Ergänzung zu traditionellen Testmethoden lassen sich Applikations- und Beschichtungsfehler aufzeigen, die einer Gleichstrommessung nicht zugänglich sind.

Korrosions- und Haftungstests

Die Experten von thyssenkrupp Rasselstein können mithilfe verschiedener elektrochemischer Untersuchungsverfahren die Füllgutaggressivität gegenüber der Weißblechoberfläche beschreiben. Dies ermöglicht Vorhersagen über die zu erwartende Korrosionsbeständigkeit. Aber auch traditionelle Korrosionstests mit automatisierten Feuchtwarmzyklen nach DIN-Norm werden durchgeführt und beurteilt. Für den Verbundwerkstoff folienkaschiertes/ lackiertes Weißblech stehen Haftungstests im Mittelpunkt – insbesondere nach der Verformung und Sterilisation.

Enger Kontakt zu thyssenkrupp und Hochschulen

Als Ergänzung zu den eigenen Untersuchungsmöglichkeiten pflegt das Team Oberflächentechnik einen engen Kontakt zur Forschung von thyssenkrupp sowie zu hausexternen Instituten und Hochschulen. Auf diese Weise können Synergien optimal genutzt werden.

Anwendungstechnik

Analyse und Optimierung Ihrer Prozesse und Produkte

Haupttätigkeiten der Anwendungstechnik sind die Analyse und Optimierung Ihrer Produkte und Prozesse sowie die Prüfung des Umformverhaltens des Verpackungsstahls. Dazu stehen modernste Anlagen zur Verfügung, die den Herstellungsprozess einer Weißblechverpackung beim Kunden simulieren und beispielsweise Ansatzpunkte für Effizienzsteigerungen oder Dickenreduzierungspotenziale liefern.

Maschinenpark

Um die Prozesse unserer Kunden nachbilden und optimieren zu können, steht ein umfangreicher moderner Maschinenpark zur Verfügung. Eingebaute Kraft-, Druck- und Temperaturmessungen helfen, die Prozesse optimal zu analysieren. Versuchswerkzeuge können in einem integrierten Werkstattbereich nachgearbeitet und angepasst werden.

Mess- und Testeinrichtungen

Stabilitätskennwerte, wie z. B. Axialstabilität, Bodenstabilität oder Nasenbildungsdruck etc., können auf entsprechenden Messanlagen ermittelt werden. Mittels hoch genauer Kontur- und Dickenmessungen kann die Formgenauigkeit der Produkte überprüft werden. Die Erfassung von Oberflächenkenngrößen, wie Rauheit, Topografie (auch 3-D-Kennwerte) oder auch Glanz/Helligkeit, helfen bei der Verbesserung unserer Produktqualität.

Unterstützung unserer Kunden

Ingenieure und Techniker unseres Expertenteams führen gemeinsame Projekte mit Kunden und Partnern aus der Weißblechindustrie durch, um die Verarbeitbarkeit des Werkstoffs Weißblech zu optimieren. Dazu gehört neben der Kontaktierung von Hochschulen und Verbänden auch die Zusammenarbeit mit führenden Maschinenherstellern.

Ein Team von Spezialisten kann bei Bedarf Produktionsanalysen bei unseren Kunden vor Ort durchführen. Zur Unterstützung stehen u. a. transportable Messeinrichtungen zur Bestimmung der Produktqualität, Verformungsanalysesysteme oder auch eine Hochgeschwindigkeitskamera zur Verfügung.

In Zusammenarbeit mit dem Innovationszentrum werden außerdem neue Anwendungsmöglichkeiten für Weißblech erschlossen.

nach oben