Skip Navigation

Unser Unternehmen im Überblick

Stahlbereich von thyssenkrupp

Das ist Steel


Steel gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Qualitätsflachstahl. Mit rund 27.000 Mitarbeitern liefern wir hochwertige Stahlprodukte für innovative und anspruchsvolle Anwendungen in verschiedensten Industriezweigen. Kundenspezifische Werkstofflösungen und Dienstleistungen rund um den Werkstoff Stahl komplettieren unser Leistungsspektrum. Mit einem Produktionsvolumen von jährlich ungefähr 12 Millionen Tonnen Rohstahl ist Steel der größte Flachstahlhersteller in Deutschland.

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir die langjährige Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens stetig weiter und prägen so globale Märkte, unsere Region und eine Vielzahl von leistungsstarken Branchen, darunter die Automobilindustrie, der Maschinenbau, der Sonderfahrzeugbau, die Haushaltsgeräte- und Verpackungsindustrie, der Energiesektor und die Baubranche.

Steel erfüllt die steigenden Anforderungen an immer effizientere Leichtbau- und Sicherheitsstandards, erforscht und entwickelt neue Hightech-Stähle und setzt Maßstäbe bei Oberflächen- und Verarbeitungstechnologien. Unsere intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit sichert die Grundlage für unseren nachhaltigen Erfolg.

2015/2016 2016/2017 Veränderung in %
Auftragseingang Mio. € 8.146 8.969 10
Umsatz Mio. € 7.633 8.915 17
EBIT Mio. € 316 493 56
EBIT-Marge % 4,1 5,5 -
Bereinigtes EBIT Mio. € 315 547 74
Bereinigte-EBIT-Marge % 4,1 6,1 -
Mitarbeiter (30.09.) 27.559 27.646 0

Sie möchten Genaueres über Steel erfahren?

Organisationsstruktur

Steel gehört zu thyssenkrupp und ist damit Teil eines großen internationalen Konzerns, der mehr macht als nur Stahl. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Weitere Informationen

Vorstand

Hier geht es zum Profil der fünf Vorstandsmitglieder der thyssenkrupp Steel Europe AG.

Weitere Informationen

Business Units

Spezielle Wünsche fordern spezialisierte Lösungen. Steel bietet sie mit 7 Business Units: Automotive, Industry, Heavy Plate, Precision Steel, Electrical Steel, Packaging Steel und Special Products.

Weitere Informationen

Standorte

Deutschlands größter Stahlproduzent ist nicht nur in Duisburg zuhause. Wo Sie uns noch finden und was die einzelnen Standorte zu bieten haben, erfahren Sie hier.

Weitere Informationen

Nachhaltigkeit

Wir übernehmen Verantwortung – gegenüber Mitarbeitern, Kunden, Nachbarn und Behörden – kurz der Gesellschaft und der Umwelt.

Weitere Informationen

Termine

Steel hautnah erleben – lesen Sie, auf welchen Messen und Ausstellungen Sie uns in Kürze antreffen.

Weitere Informationen

Werkstouren

Wie wird aus flüssigem Rohstahl ein Stahlcoil? Wenn Sie unsere Produktion interessiert, melden Sie sich zu einer Werkstour in unserem Besuchercentrum an.

Weitere Informationen

Historie

Lang und traditionsreich ist unserer Geschichte der Stahlproduktion. Wenn Sie mit uns zurückblicken wollen, finden Sie hier unsere Chronik und Glanzlichter der Stahlgeschichte.

Weitere Informationen

Einkauf

Wir suchen qualifizierte Lieferanten und Dienstleister, die hochwertige Produkte und Service zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Sind Sie der Richtige?

Weitere Informationen

Der Weg zum Stahl

Am Anfang sind es Stückerze, Sintern und Koks, am Ende kommt ein Stahlcoil heraus. Der Produktionsprozess von Stahl ist komplex – hier bekommen Sie eine schematische Vorstellung davon.

Weitere Informationen

Berichterstattung zum Teilhabegesetz

Gesetz zur Förderung der Teilhabe von Frauen an Führungspositionen

Durch das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst vom Mai 2015 sind in Deutschland bestimmte Gesellschaften verpflichtet, Zielgrößen für den Frauenanteil im Aufsichtsrat, Vorstand und den nachfolgenden zwei Führungsebenen festzulegen und zu bestimmen, bis wann der jeweilige Frauenanteil erreicht werden soll. Innerhalb der Business Area Steel Europe gilt dies für folgende Gesellschaften: thyssenkrupp Steel Europe AG, thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH, thyssenkrupp Electrical Steel GmbH, thyssenkrupp Rasselstein GmbH und Eisen- und Hüttenwerke AG. Hier finden Sie die einzelnen Zielgrößen für diese Gesellschaften.

thyssenkrupp verfolgt bereits seit 2013 eine konzernweite Strategie zur Förderung der Vielfalt (Diversity). Der Konzern strebt demnach an, bis 2020 weltweit einen Frauenanteil von 15 % in allen Führungspositionen zu erreichen.

Erklärung zur Unternehmensführung

Die Stahlherstellung ist historisch bedingt eine männlich geprägte Welt. Im Rahmen unseres systematischen Diversity-Managements, welches unterschiedliche Maßnahmen zur Frauenförderung und Work-Life-Harmonisierung umfasst, haben wir uns unter anderem das Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu erhöhen. Die von uns selbst gesetzten Zielquoten zur Umsetzung im Sinne des Teilhabegesetzes sind mit folgenden Festlegungen zur Förderung der Teilhabe von Frauen an Führungspositionen festgeschrieben:

Der Aufsichtsrat der thyssenkrupp Steel Europe AG hatte am 01.09.2015 für den Frauenanteil im Aufsichtsrat eine Zielgröße von 24 % und eine Umsetzungsfrist bis zum 30.06.2017 beschlossen. Für den Frauenanteil im Vorstand wurde die derzeitige Quote von 0 % als Zielgröße mit gleicher Umsetzungsfrist festgelegt. Diese Zielgrößen wurden erreicht und vom Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 04.05.2017 mit einer Umsetzungsfrist bis zum 30.06.2022 fortgeschrieben. Ebenfalls mit einer Umsetzungsfrist bis zum 30.06.2017 hatte der Vorstand der thyssenkrupp Steel Europe AG eine Zielgröße von 12 % für die erste Führungsebene und eine Zielgröße von 7 % für die zweite Führungsebene beschlossen. Erreicht wurde ein Frauenanteil von 7,7 % auf der ersten bzw. 9,8 % auf der zweiten Führungsebene. Innerhalb der kurzen ersten Umsetzungsfrist war die Neubesetzung von Stellen auf der ersten Führungsebene mit weiblichen Führungskräften noch nicht in ausreichendem Umfang möglich. Für die Zeit nach dem 30.06.2017 gelten nun Zielgrößen von 12 % für die erste und 10 % für die zweite Führungsebene und jeweils eine Umsetzungsfrist bis zum 30.06.2022. thyssenkrupp verfolgt bereits seit 2013 eine konzernweite Strategie zur Förderung der Vielfalt (Diversity). Der Konzern strebt u. a. an, bis 2020 global einen Frauenanteil von 15 % in allen Führungspositionen zu erreichen.

nach oben