Skip Navigation

Unser Unternehmen im Überblick

Stahlbereich von thyssenkrupp

Das ist Steel


thyssenkrupp Steel gehört zu den führenden Herstellern von Qualitätsflachstahl und steht für Innovationen in Stahl und hochwertige Produkte für anspruchsvollste Anwendungen. Steel beschäftigt gut 26.000 Mitarbeiter und ist mit einem Produktionsvolumen von jährlich ungefähr 11 Millionen Tonnen Rohstahl der größte Flachstahlhersteller in Deutschland. Das Leistungsspektrum reicht von kundenspezifischen Werkstofflösungen bis hin zu werkstoffnahen Dienstleistungen.

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir die langjährige Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens stetig weiter und prägen so globale Märkte, unsere Region und eine Vielzahl von leistungsstarken Industrien.

Steel erfüllt die steigenden Anforderungen an den wirtschaftlichen Leichtbau, wachsende Sicherheitsstandards, erforscht und entwickelt neue High Performance-Stähle und setzt Maßstäbe bei hochwertigen Oberflächen- und Verarbeitungstechnologien sowie effizienten Stählen für die Energie- und Mobilitätswende.

Bedient werden international eine Vielzahl von Branchen, darunter die Automobilindustrie, die Haushaltsgeräte- und Verpackungsindustrie und der Energiesektor. Unsere intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit sichert die Grundlage für unseren nachhaltigen Erfolg.

Als Vorreiter in der Klimatransformation hat sich thyssenkrupp Steel zum Ziel gesetzt, bereits ab 2030 jährlich 3 Mio. Tonnen CO2-neutralen Stahl zu produzieren. Mit bluemint® Steel bietet thyssenkrupp Steel bereits heute zertifizierte Stähle mit einer bis zu 70 % verminderten CO2-Intensität an. 2045 soll die Stahlproduktion vollständig klimaneutral sein.

#Stahlwissen: Standort Duisburg größer als Monaco

Aus unserer Reihe #Stahlwissen: Unser Werksgelände in Duisburg ist nicht nur 5-mal größer als ein bekanntes Fürstentum in Südfrankreich – statt auf Glücksspiel setzt man hier auch auf echtes Können: beim Herstellen von knapp 11 Mio. t Stahl im Jahr.

2020/2021 2021/2022 Veränderung in %
Auftragseingang Mio. € 9.283 11.811 27
Umsatz Mio. € 8.932 13.156 47
EBIT Mio. € –59 887 ++
Bereinigtes EBIT Mio. € 116 1.200 ++
Bereinigte-EBIT-Marge % 1,3 9,1 __
Mitarbeiter (30.09.) 26.303 26.304 0

Allgemeine Kontaktanfrage

*

*Pflichtfeld

Kontakt

thyssenkrupp Steel Europe AG

Kaiser-Wilhelm-Straße 100

47166 Duisburg

Telefon+49 (0)203 52-0

Sie möchten Genaueres über Steel erfahren?

Vorstand

Hier geht es zum Profil der vier Vorstandsmitglieder der thyssenkrupp Steel Europe AG.

Weitere Informationen

Operative Bereiche und Business Units

Spezielle Wünsche fordern spezialisierte Lösungen. Steel bietet sie mit 7 Business Units: Automotive, Industry, Heavy Plate, Precision Steel, Electrical Steel, Packaging Steel und Special Products.

Weitere Informationen

Standorte

Deutschlands größter Stahlproduzent ist nicht nur in Duisburg zuhause. Wo Sie uns noch finden und was die einzelnen Standorte zu bieten haben, erfahren Sie hier.

Weitere Informationen

Nachhaltigkeit

Wir übernehmen Verantwortung – gegenüber Mitarbeitern, Kunden, Nachbarn und Behörden – kurz der Gesellschaft und der Umwelt.

Weitere Informationen

Termine

Steel hautnah erleben – lesen Sie, auf welchen Messen und Ausstellungen Sie uns in Kürze antreffen.

Weitere Informationen

Werkstouren

Wie wird aus flüssigem Rohstahl ein Stahlcoil? Wenn Sie unsere Produktion interessiert, melden Sie sich zu einer Werkstour in unserem Besuchercentrum an.

Weitere Informationen

Historie

Lang und traditionsreich ist unserer Geschichte der Stahlproduktion. Wenn Sie mit uns zurückblicken wollen, finden Sie hier unsere Chronik und Glanzlichter der Stahlgeschichte.

Weitere Informationen

Einkauf

Wir suchen qualifizierte Lieferanten und Dienstleister, die hochwertige Produkte und Service zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Sind Sie der Richtige?

Weitere Informationen

Der Weg zum Stahl

Am Anfang sind es Stückerze, Sintern und Koks, am Ende kommt ein Stahlcoil heraus. Der Produktionsprozess von Stahl ist komplex – hier bekommen Sie eine schematische Vorstellung davon.

Weitere Informationen

Berichterstattung zum Teilhabegesetz

Erklärung zur Unternehmensführung

Die Stahlindustrie befindet sich in einer historischen Transformation. Für diese Veränderung hin zu klimaneutralem Stahl und der Umsetzung unserer strategischen Ziele 20-30 benötigen wir gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte auf allen betrieblichen Ebenen.

Die Stahlherstellung ist historisch bedingt eine männlich geprägte Welt. Bereits seit vielen Jahren haben wir daher ein Diversity-Management etabliert, welches Vielfalt in unserer Belegschaft wertschätzt und fördert.

Vielfalt bedeutet für uns unter anderem, dass Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund in unserem Unternehmen arbeiten und ihre Fähigkeiten und individuellen Perspektiven zur Weiterentwicklung unseres Unternehmens einbringen. Indem wir die Vielfalt in unserer Belegschaft wertschätzen und fördern, schaffen wir eine Arbeitsumgebung, in der alle Beschäftigten ihre Leistungsfähigkeit und -bereitschaft zum Vorteil aller Mitarbeitenden und zur Steigerung des Organisationserfolges entwickeln und entfalten können.

Unsere Diversity-Maßnahmen umfassen den gesamten Employee Lifecycle und beziehen alle Diversity Dimensionen ein, unter anderem haben wir uns das Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Führungspositionen (weiter) zu erhöhen.

thyssenkrupp verfolgt bereits seit 2013 eine konzernweite Strategie zur Förderung der Vielfalt (Diversity). Der Konzern strebt u. a. an, bis zum Ende des Geschäftsjahres 2024/2025 global einen Frauenanteil von 16 % in allen Führungspositionen zu erreichen.

Gesetz zur Förderung der Teilhabe von Frauen an Führungspositionen - thyssenkrupp Steel Europe AG

Für den Frauenanteil im Vorstand wurde eine Frauenquote von 0 % und für den Aufsichtsrat eine Quote von 24% als Zielgröße mit einer jeweiligen Umsetzungsfrist bis zum 30.06.2022 festgesetzt.

Mit der Bestellung von Frau Dr. Denecke-Arnold in den Vorstand der thyssenkrupp Steel Europe AG lag der Frauenanteil zum 30.06.2022 bei 20 % (1 Person). Im Aufsichtsrat beläuft sich der Anteil auf 33 % (7 Personen). Damit konnten beide Zielgrößen zum Ablauf der Umsetzungsfrist übererfüllt werden.

Für die erste und die zweite Führungsebene unterhalb des Vorstands galten, mit gleicher Umsetzungsfrist, die Zielgrößen von 12 % bzw. 10 %, die mit 11,1 % (2 Personen) auf der ersten und 9,9 % (13 Personen) auf der zweiten Führungsebene nahezu erreicht wurden. Eine weitere Steigerung konnte trotz der zuvor beschriebenen Maßnahmen des Diversity-Managements aufgrund des historisch männlich geprägten Umfelds in der Stahlherstellung nicht erreicht werden.

In der Sitzung des Aufsichtsrates am 31.05.2022 sowie in der Sitzung des Vorstandes der thyssenkrupp Steel Europe AG am 04.07.2022 wurden folgende neue Zielgrößen für den Frauenanteil beschlossen:

  • Aufsichtsrat: 33 % (7 Personen)
  • Vorstand: 20 % (1 Person)
  • VS-1: 15 % (3 Personen)
  • VS-2: 15 %. (20 Personen)

Die Umsetzung soll bis zum 30.06.2027 erfolgen und mit zielgenauen Diversity-Maßnahmen zur Förderung von Frauen in Führungspositionen begleitet werden. Damit hat der Vorstand der thyssenkrupp Steel Europe AG auch für die Zukunft das Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Führungsebenen weiter zu steigern.

Gesetz zur Förderung der Teilhabe von Frauen an Führungspositionen - thyssenkrupp Electrical Steel GmbH

Für den Frauenanteil im Aufsichtsrat wurde in der Aufsichtsratssitzung im Mai 2017 eine Quote von 33 % und für die Geschäftsführung eine Quote von 0 % als Zielgrößen mit einer jeweiligen Umsetzungsfrist bis zum 30.06.2022 festgesetzt.

Die Quote für den Aufsichtsrat wurde mit 0% verfehlt, da zu den Besetzungszeitpunkten keine geeigneten Kandidatinnen zur Verfügung standen.

Für die erste und zweite Ebene unterhalb der Geschäftsführung galt, mit gleicher Umsetzungsfrist, die Zielgröße von jeweils 0%.

Zum 30.06.2022 wurde ein Frauenanteil von 0 % auf der ersten und 11,8 % (2 Personen) auf der zweiten Führungsebene verzeichnet.

Mit Gesellschafterbeschluss vom 30.06.2022, Aufsichtsratsbeschluss vom 19.05.2022 sowie Vorstandsbeschluss vom 13.05.2022 wurden folgende neue Zielgrößen für den Frauenanteil festgelegt:

  • Aufsichtsrat: 17 % (1 Person)
  • Geschäftsführung: 25 % (1 Person)
  • GF-1: 10 % (1 Person)
  • GF-2: 11,7 %. (2 Personen)

Die Umsetzung soll bis zum 30.06.2027 erfolgen und mit zielgenauen Diversity-Maßnahmen zur Förderung von Frauen in Führungspositionen begleitet werden.

Gesetz zur Förderung der Teilhabe von Frauen an Führungspositionen - thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH

Für den Frauenanteil im Aufsichtsrat wurde 2017 eine Quote von 22 % und für den Vorstand eine Quote von 30% als Zielgröße mit der jeweiligen Umsetzungsfrist bis zum 30.06.2022 festgesetzt. Im Aufsichtsrat belief sich der Frauenanteil zum 30.06.2022 auf 33 % (7 Frauen). Damit konnte dieses Ziel übererfüllt werden. Durch die Bestellung von Frau Dr. Denecke-Arnold in den Vorstand der thyssenkrupp Steel Europe AG am 01.05.2022 verlor die thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH kurz vor Ende der Umsetzungsfrist ein weibliches Mitglied der Geschäftsführung. Eine geeignete Kandidatin stand aufgrund dieses engen Zeitfensters als Nachfolgerin nicht zur Verfügung, so dass die avisierte Zielzahl zum 30.06.2022 verfehlt wurde.

Für die erste und die zweite Führungsebene unterhalb der Geschäftsführung galten, mit gleicher Umsetzungsfrist, die Zielgrößen von 14 % (GF-1) bzw. 9 % (GF-2). Zum 30.06.2022 lag die Quote für GF-1 bei 11 % (1 Person) und GF-2 bei 16 % (6 Personen). Damit wurde die Zielzahl GF-2 deutlich übertroffen; die Zielquote GF-1 jedoch verfehlt. Bei gleicher Anzahl der weiblichen Führungskräfte wurde die Führungsebene GF-1 im Zuge einer Umorganisation von 7 auf 9 FTE erweitert. Trotz der umfangreichen Maßnahmen im Diversity-Management konnte eine Steigerung der Anzahl der weiblichen Führungskräfte aufgrund des branchenspezifischen männlich geprägten Umfelds nicht bis zum 30.06.2022 erreicht werden.

Mit Beschluss des Aufsichtsrats vom 18.05.2022 sowie mit Beschluss der Geschäftsführung vom 30.05.2022 wurden folgende neue Zielgrößen für den Frauenanteil festgelegt:

  • Aufsichtsrat: 33 % (3 Personen)
  • Geschäftsführung: 33 % (1 Person)
  • GF-1: 11 % (1 Person)
  • GF-2: 16 %. (6 Personen)

Die Umsetzung soll bis zum 30.06.2027 erfolgen und mit zielgenauen Diversity-Maßnahmen zur Förderung von Frauen in Führungspositionen begleitet werden.

Gesetz zur Förderung der Teilhabe von Frauen an Führungspositionen - thyssenkrupp Rasselstein GmbH

Für den Frauenanteil im Aufsichtsrat wurde eine Quote von 16 % und in der Geschäftsführung eine Quote von 0 % als Zielgröße mit einer jeweiligen Umsetzungsfrist bis zum 30.06.2022 festgesetzt.

Im Aufsichtsrat beläuft sich der Frauenanteil zum 30.06.2022 auf 33 % (entspricht 3 Personen) und in der Geschäftsführung bei 0 %, so dass die Ziele übererfüllt bzw. erreicht wurden.

Für die erste und die zweite Führungsebene unterhalb der Geschäftsführung galten, mit gleicher Umsetzungsfrist, die Zielgrößen von 0 % bzw. 8,1 %, die mit 15 % (4 Personen) und 15 % (5 Personen) deutlich übertroffen wurden.

Mit Beschluss des Aufsichtsrates vom 21.06.2022 sowie mit Beschluss der Geschäftsführung der thyssenkrupp Rasselstein GmbH am 27.06.2022 wurden folgende neue Zielgrößen für den Frauenanteil festgelegt:

  • Aufsichtsrat: 25 % (3 Personen)
  • Geschäftsführung: 20 % bzw. 25 % (je nach Anzahl der Geschäfsführer:innen; jeweils 1 Person)
  • GF-1: 25 % (5 Personen)
  • GF-2: 25 %. (9 Personen)

Die Umsetzung soll bis zum 30.06.2027 erfolgen und mit zielgenauen Diversity-Maßnahmen zur Förderung von Frauen in Führungspositionen begleitet werden.

nach oben