Skip Navigation
Energie Branchen ThyssenKrupp Steel Europe

Stahl in der Energiebranche

Umweltfreundliche Technologien und High Tech-Werkstoffe

Der Bedarf an Energie wächst weltweit. Die Energieversorgung der Zukunft verlangt unter anderem intelligente Werkstoffe, die einen verantwortungsvollen Umgang bei der Erzeugung, Verteilung und Nutzung von Energie ermöglichen. Der Stahl von thyssenkrupp ist ein idealer Werkstoff für die vielfältige Energieindustrie, der hohe technische Anforderungen an das Material in puncto Temperatur-, Druck- und Oberflächenbeständigkeit erfüllt.

Mit unserem hochwertigen Produktportfolio bieten wir passende Lösungen für die Gewinnung regenerativer und fossiler Energie, für den Transport und die Speicherung sowie für die Transformation von Energie, zum Beispiel:

  • nicht kornorientierte Elektrobleche für Solaranlagen
  • Warmband für Pipelines
  • Nickelstähle für Flüssiggastanks
  • Nickelstähle für Tieftemperaturanwendungen

Wir forschen kontinuierlich und entwickeln weitere Lösungen, um die steigenden Anforderungen der Energiebranche zu begleiten. Unter anderem arbeiten wir an Verbesserungen im Rahmen der Zähigkeit und des Abmessungsspektrums für Großrohre. F&E-Kooperationen für andere innovative Produkte stellen für uns eine Selbstverständlichkeit dar. Dabei legen wir großen Wert auf langjährige Partnerschaften.

Pipelinestähle thyssenkrupp Steel Europe
Pipelinestähle

Windkraft: powercore® Elektroband für Generatoren

Der Windkonzern Enercon mit Stammsitz im ostfriesischen Aurich gehört zu den Pionieren und Innovatoren der Branche. Das Unternehmen besitzt die Hälfte aller Patente im Bereich der Windenergietechnologie weltweit. Gegründet 1984, setzt Enercon bereits seit 1992 ausschließlich auf die getriebelose Anlagentechnik: Generatoren in einer Einheit mit der Rotornabe gewährleisten einen optimalen Energiefluss und eine lange Lebensdauer. „Weniger bewegliche Teile sparen Geld und schonen die Umwelt“, sagt Matthias Dutsch, Geschäftsführer von Induction, der Generatorenfertigung, die ausschließlich für Enercon produziert.

Partner für die Windkraft-Kernkomponente

Als Partner für die Kernkomponente, den Generator, setzt Enercon seit vielen Jahren auf die powercore® Produkte von thyssenkrupp Steel. Das in Bochum gefertigte Elektroband wird über die gesamte Energiewertschöpfungskette im Elektromaschinenbau eingesetzt: Von der Erzeugung elektrischer Energie in Generatoren bis hin zum Verbrauch in Elektromotoren und -geräten. Dort entfaltet powercore® einen extrem hohen Wirkungsgrad.

„Die Leistungsfähigkeit der Generatoren und damit auch die Effizienz der gesamten Windenergieanlage hängt maßgeblich von diesen Materialeigenschaften ab“, erklärt Thomas Sube, Account Manager für nicht kornorientiertes Elektroband bei thyssenkrupp Steel. Die Eigenschaften des Elektrobands wurden speziell für die Anwendung bei Enercon optimiert, für eine bessere Leitfähigkeit und gute Stanzbarkeit speziell legiert. Auch ein Grund für die Leistungssteigerung von Windkraftanlagen in den letzten Jahren.

Recycling von Stahl
In der Gießerei in Aurich recycelt Enercon Stahlschrott aus der eigenen Generator-Produktion. Um das zu ermöglichen, hat thyssenkrupp Steel die Materialzusammensetzung des Stahls optimiert.

Stahlrecycling in der Windenergiebranche

Entgegen dem Markttrend bündelt Enercon wichtige Fertigungsschritte intern. Man betreibt sogar eine eigene Gießerei. Hier entstehen Rotornaben, Maschinenträger oder Blattadapter. Jedes Teil tonnenschwer. Die Besonderheit: Knapp die Hälfte des verwendeten Materials ist Stahlschrott aus der eigenen Generator-Produktion. Die Stanzreste aus Elektroband werden gesammelt, eingeschmolzen und recycelt. Damit dieser Prozess überhaupt möglich wurde, hat das Unternehmen zusammen mit dem langjährigen Partner aus Bochum die Materialzusammensetzung des Elektrobands optimiert.

Weltweiter Ausbau von Windenergie

Exzellenz zahlt sich aus: Der internationale Windmarkt hat seinen Blick nach Aurich gerichtet. So drehen sich Windkraftanlagen aus Ostfriesland auf einem Höhenzug in der Bretagne ebenso wie in den Weiten Anatoliens oder in der nordschwedischen Provinz Norbotten. Die neueste Generation E-138 EP3 tritt nach der erfolgreichen Testphase in den Niederlanden jetzt ihre Reise ins Ausland an. Per Schiff gelangen gut 120 EP3-Windenergieanlagen nach Kanada.

Generator mit powercore® Elektroband
Nahe Amsterdam hat Enercon den neuen Anlagentyp E-138 EP3 errichtet. Exemplare davon sind inzwischen auf dem Weg nach Kanada.

Enercon: Von Ostfriesland in die Welt

Mit der Idee, zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien zu setzen, gründete Aloys Wobben 1984 ein Unternehmen zur Stromgewinnung aus Windenergie. Es war eines der ersten und Wobben ein Pionier. Heute beschäftigt der Windenergieanlagenhersteller Enercon mit Stammsitz in Aurich in Ostfriesland direkt und indirekt mehr als 12.000 Mitarbeiter in über 30 Ländern. Das getriebelose Konzept kennzeichnet alle Anlagen; 27.815 wurden bislang weltweit installiert.

nach oben