Skip Navigation

Populäre Patina: patinax® liegt im Trend

patinax® im Garten

Während der Corona-Pandemie investierten die Deutschen kräftig in ihre Gärten: Geld, Arbeit und jede Menge Kreativität. Dabei erfreut sich ein Material steigender Beliebtheit, das eigentlich im Bau- und Industriesektor angesiedelt ist: rostbraunes patinax® von thyssenkrupp Steel.

Die neue Popularität von patinax® wurzelt im wahrsten Sinne zwischen Beeten, Blumen und Bäumen: Denn – egal, ob als Pflanzgefäß, Wegbegrenzung, Erdstützwand oder Rasenkante – der wetterfeste Baustahl mit der charakteristischen Beschichtung ist 2021 aus modern gestalteten Gärten nicht mehr wegzudenken. Wer nach den Gründen für die besondere Beliebtheit fragt, hört bei den Antworten immer wieder denselben Begriff: Lebendigkeit.

Tatsächlich neigt das rustikale Material dazu, bereits nach zwei bis drei Wochen ein Eigenleben zu entwickeln. Zwar werden patinax®-Bleche in aller Regel blitzeblank, also in der makellosen stahlgrauen Optik, geliefert. Im Gegensatz zu unbehandeltem Stahl zersetzt sich patinax® aber nicht sukzessive, wenn es der Witterung ausgesetzt ist. Stattdessen verändert der Werkstoff nach zwei bis drei Wochen mit Kontakt zu Feuchtigkeit, Kälte oder Hitze seine Struktur und sein Erscheinungsbild: An den Außenflächen entsteht eine rostbraune Patina. Und das höchst individuell. „Das gleiche Material aus derselben Herstellungscharge kann sich bei unterschiedlichen Außenverhältnissen komplett anders ausprägen“, erklärt Roger Hannig, Teamleiter Technischer Kundenberater im Geschäftsbereich Industry.

Brücke aus Baustahl
Baustahl von thyssenkrupp eignet sich ideal für Brückenkonstruktionen

Wie die Färbung im Einzelnen ausfällt, lässt sich nur bedingt prognostizieren. Bei geringeren Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit ergibt sich aber sehr viel eher ein dunkler Farbton als bei Hitze und trockener Luft. „In jedem Fall entwickelt patinax® warme Erdtöne, die sich perfekt in die natürliche Umgebung eines Gartens integrieren“, so Hannig. So wie ein Garten über das Jahr hinweg immer neue Farbenspiele entwickelt, kommen auch bei patinax®-Blechen stetig neue Nuancen hinzu. Erst nach einigen Jahren hat der Stahl die Entwicklung seines Rostkleids vollständig abgeschlossen.

Öko-Material mit natürlichem Schutz

Gebäudekonstruktion mit patinax®
Der Rohstoffgroßhandel in Schweinfurt hat bei seiner Fassade auf patinax® von thyssenkrupp Steel gesetzt

Die Reaktion auf der Materialoberfläche ist nicht nur ein optisches Phänomen. Im Gegenteil: Für die Langlebigkeit und Stabilität des Stahls ist sie von hoher Bedeutung. Denn was wetterfest sein will, kann eine schützende Außenhaut aus Rost gut gebrauchen. Deshalb bildet die spezielle Legierung von patinax® mit Kupfer, Chrom, Nickel und Phosphor eine natürliche, fest haftende Sperrschicht. Andreas Dietrich, ebenfalls als Technischer Kundenberater im Bereich Industry tätig, ergänzt: „Durch die nahezu sauerstoffundurchlässige Deckschicht bekommt das Material einen deutlich höheren Widerstand gegen atmosphärische Korrosion als unlegierte Baustähle.“

Mit patinax® 355P und patinax® 355 ­– so die offiziellen Gütenbezeichnungen – bietet thyssenkrupp Steel Do-it-yourself-Enthusiasten, Konstrukteuren sowie Architekten und Bauherren aktuell gleich zwei Stähle mit überdurchschnittlich langer Lebensdauer. Sie müssen nicht lackiert werden und lassen sich vollständig recyceln. patinax® kann somit als ökologisches Material klassifiziert werden – ein weiterer Grund, warum es sich sehr gut für alle Arten von Zierobjekten eignet und auch im Sinne von nachhaltigen Bauprojekten an Bedeutung gewinnt.

Besonders in strapazierten Außenbereichen lassen sich durch patinax® signifikant die Kosten für Oberflächenbeschichtungen oder Instandhaltungsintervalle einsparen.

Andreas Dietrich, Geschäftsbereich Industry

Harte Schale für schwere Aufgaben

Konstruktion aus patinax®
Wetterfestes patinax® gibt Outdoor-Objekten eine natürliche Optik.

Abseits von Grün- und Landschaftsflächen wird patinax® seit vielen Jahren als Material für hochwertige Gebäudefassaden oder industrielle Anwendungen verwendet. Auch für anspruchsvolle Stützkonstruktionen kommt der Baustahl von thyssenkrupp Steel ebenfalls in Frage. So benötigen beispielsweise Brücken sehr feste und haltbare Konstruktionsmaterialien. patinax® wird in einer Streckgrenze von 355 MPa angeboten, was gleichermaßen filigrane und äußerst robuste Architekturen ermöglicht. Dank seiner hohen Korrosionsbeständigkeit wird der Werkstoff darüber hinaus für Container, Grubenwagen und Tanks verwendet. Der Vorteil: Durch die Fracht auftretende Schäden an der lackierten Materialoberfläche­ beheben sich praktisch von selbst. Tritt ein Kratzer oder Riss auf, bildet sich die schützende Patina und verhindert weitere Korrosionsprozesse.

Dietrich: „Besonders in strapazierten Außenbereichen lassen sich durch patinax® signifikant die Kosten für Ober­flächenbeschichtungen oder Instandhaltungsintervalle einsparen.“ Getreu dem Motto „Ausnahmen bestätigen die Regel“ ist zu beachten, dass in Einzelfällen sehr spezifische klimatische Bedingungen und Einzelheiten der Konstruktion Auswirkungen auf das Korrosionsverhalten haben können. Bei besonders belasteten Atmosphären, Dauerfeuchtigkeit oder beim Einsatz in Meeresnähe kann ein zusätzlicher Oberflächenschutz empfehlenswert sein.

Generell gilt aber als Fazit: Ob als wetterfester Gartenstahl mit hoher Witterungsbeständigkeit oder als Spezial-Werkstoff für hochbeanspruchte Stahlkonstruktionen: patinax® von thyssenkrupp Steel macht Konstruktionen nicht nur leichter und haltbarer, sondern auch wirtschaftlicher. Für Unternehmen, Bauherren ­– und Menschen mit dem grünen Daumen.

Allgemeine Kontaktanfrage

*

*Pflichtfeld

Kontakt

thyssenkrupp Steel Europe AG

Kaiser-Wilhelm-Straße 100

47166 Duisburg

Telefon+49 (0)203 52-0

nach oben