Skip Navigation

Tagespresse, 22.11.2019, 10:25

Weg vom CO2: Großplakat an der A40 in Bochum verleiht der Klimastrategie von thyssenkrupp Steel Ausdruck

thyssenkrupp Steel nimmt die Ausfahrt: Weg vom CO2, hin zum Wasserstoff. Dieser Strategie verleiht ab morgen ein rund 1.400 m² großes Plakat an der Feuerbeschichtungsanlage 7 (FBA 7) in Bochum Ausdruck.

thyssenkrupp Steel nimmt die Ausfahrt: Weg vom CO2, hin zum Wasserstoff. Dieser Strategie verleiht ab morgen ein rund 1.400 m2 großes Plakat an der Feuerbeschichtungsanlage 7 (FBA 7) in Bochum Ausdruck. Das Großplakat wird am Samstag an der Fassade der Anlage aufgehängt, gut sichtbar vor allem für Autofahrer auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Bochum-Dückerweg.

Fassadenkletterer montieren vier Teilstücke in bis zu 70 Metern Höhe

Damit das gelingt, sind am Samstag ganztägig Fassadenkletterer im Einsatz, denn die FBA 7 ist rund 70 Meter hoch. An der Außenfassade und direkt unter dem Dach befindet sich ein Stahlrahmen. Die Klettertechniker spannen das Plakat in vier Teilstücken in den Rahmen ein. So zeichnen sie Stück für Stück das Bekenntnis zur Klimastrategie bei thyssenkrupp Steel an die Fassade.

Fassadenkletterer montieren vier Teilstücke in bis zu 70 Metern Höhe: Die Klettertechniker spannen das Plakat in vier Teilstücken in den Rahmen ein. So zeichnen sie Stück für Stück das Bekenntnis zur Klimastrategie bei thyssenkrupp Steel an die Fassade.

Zwei Technologiepfade zur klimaneutralen Stahlproduktion

thyssenkrupp Steel setzt auf zwei parallele Technologiepfade, um bis 2050 klimaneutral zu werden: die Vermeidung von CO2 durch den Einsatz von Wasserstoff bei der Stahlherstellung und die Nutzung von bei Prozessen der Stahlproduktion anfallendem CO2.

Alle Informationen zur Klimastrategie von thyssenkrupp Steel finden Sie unter: https://www.klimastahl.de/.

nach oben