Skip Navigation

Werkstoffverbund tribond®

Höchste Festigkeit bei hoher Energieaufnahme

Stähle müssen verschiedene Eigenschaften vereinen: Einerseits sollen sie hochfest sein, um beispielsweise Autoinsassen bei einem Crash möglichst gut zu schützen. Andererseits sollen sie die Energie des Aufpralls aufnehmen, indem sie sich ein Stück weit umformen. Diese Eigenschaften widersprechen sich zunächst und lassen sich nur schwer kombinieren. Automobilhersteller verwenden daher bei der B-Säule im Auto bislang höchstfeste Warmumformstähle wie den MBW® 1500: Diese nehmen die Energie eines Seitenaufpralls nicht auf, sondern leiten sie an andere, weichere Bauteilbereiche ab.

Mit tribond® hat der Stahlbereich von thyssenkrupp einen Stahl entwickelt, der eine hohe Festigkeit mit einer hohen Duktilität, also guter Umformbarkeit, vereint. tribond® ist ein Schichtwerkstoff: Innen besteht er aus dem Mangan-Bor-Stahl MBW® 1500, außen aus Schichten von MBW® 500.

B-Säulen aus tribond® sparen pro Auto 1,3 Kilogramm Gewicht

TriBond® Werkstoffe Innovationen ThyssenKrupp Steel Europe

Bauteile aus tribond® können bis zu zehn Prozent leichter sein als aktuelle Warmumformlösungen – bei gleicher Performance. So sparen die tribond®-B-Säulen gegenüber der Referenz aus MBW® 1500 rund 1,3 Kilogramm pro Fahrzeug ein.

Ein weiterer Pluspunkt: tribond® erschließt neue Einsatzmöglichkeiten für die Warmumformung in der Karosserie. So lassen sich daraus beispielsweise auch Bereiche der Karosserie fertigen, die bei einem Axialcrash belastet werden, etwa Längsträger oder Crashboxen.

nach oben