Skip Navigation

Auf dem Wasserweg

Über den Hafen von Antwerpen liefert thyssenkrupp Steel Europe seine Stahlprodukte in die ganze Welt. Die direkte Anbindung an den Rhein und damit zu den Seehäfen ist ein logistischer Glücksfall.

Um mehr Informationen zu erhalten, klicken Sie auf die blauen Kreise innerhalb des Bildes.
Auf dem Wasserweg
1. Werkstransport

Die Anlieferung der Coils aus den Werken in Dortmund, Bochum, Finnentrop, Eichen/Ferndorf und Duisburg erfolgt per Bahn oder Lkw in den Umschlaghafen Duisburg-Walsum.

2. Verladung Walsum

Im Werkshafen Walsum werden die bereits verpackten, überwiegend nässeempfindlichen Produkte kurz zwischengelagert und für den Weitertransport in einer wettergeschützten Halle auf Binnenschiffe verladen.

3. Verladung Antwerpen

Nach der Fahrt über Rhein und Schelde erreicht das Stückgut den Hafen von Antwerpen. Der Umschlag erfolgt nur bei gutem Wetter. Dann heben hochmoderne Ladekräne die tonnenschweren Coils aus dem Bauch des Binnenschiffes und werden anschließend mit Schwertransportern ins Lager gebracht.

4. Hafenlager

Im Coilterminal werden die Stahlerzeugnisse zwischengelagert und warten auf ihre Verladung auf die Seeschiffe, die nach einem regelmäßigen Fahrplan fahren.

5. Verschiffung weltweit

Überseefrachter nehmen am Coilterminal Ware auf. Die Coils werden vorsichtig in den Schiffsbauch geladen und für den Transport gesichert. Bis zu 1 Mio. Tonnen Material schickt thyssenkrupp Steel Europe über Antwerpen rund um den Globus.

Weiterführende Informationen

nach oben