Skip Navigation
Laboranalyse

Werkstoffanalyse von A bis Z


Der Stahlbereich von thyssenkrupp untersucht in seinen hochmodernen Laboratorien feste, flüssige und gasförmige Stoffe auf ihre komplexen chemischen Zusammensetzungen.

Wussten Sie eigentlich, dass der Stahlbereich von thyssenkrupp im Bereich Technology & Innovation eine Vielzahl an Laboratorien besitzt, in denen monatlich rund 60.000 Analysen gemacht werden? Unterschiedlichste Materialien von mineralogischen Rohstoffen über Metalle und Beschichtungen bis zu Recyclingstoffen geben hier ihre Zusammensetzung preis.

Ob Routine- oder umfassende Systemanalyse, unsere Laboranten untersuchen sogar Wasser-, Luft- und Bodenproben, um diese lebenswichtigen Güter ökologisch und ökonomisch nutzen zu können. Wasser etwa ist sowohl ein essentielles Betriebsmittel bei der Erzeugung unserer Produkte als auch ein unverzichtbares Gut für unser Leben.

Laboranalyse
60.000 Analysen pro Monat: In den Laboren von thyssenkrupp geht es manchmal bunt zu.

Wir finden heraus, was Stoffe können

Die regelmäßige Analyse von Trink-, Kessel-, Deponie- und Abwasser ist eine der wichtigen Aufgaben unserer Chemiker. Kohle, Erdgas, Hochofen- und Kokereigase werden auf ihre Zusammensetzung geprüft, um die betrieblichen Abläufe zu optimieren und Emissionen zu reduzieren. Im Schmierstofflabor untersuchen wir, welche Öle und Fette sich eignen, um zum Beispiel Reibung zu verringern oder Werkstoffe vor Korrosion zu schützen.

Chemiker ermöglichen mit ihren Analysen, dass nicht nur die Produktionsprozesse möglichst umweltschonend und effizient vonstatten gehen, sondern ebenso Nebenprodukte und Abfälle entsprechend entsorgt oder weiterverarbeitet werden. Es versteht sich von selbst, dass wir unsere Produkte bei jedem Schritt des Herstellungsprozesses mit modernsten naturwissenschaftlichen Methoden untersuchen.

Bei der Überwachung unserer metallurgischen Prozesse sind wir schnell: Von der Vorbereitung bis zur Analyse benötigen wir nur 200 Sekunden.

nach oben